Apr 112013
 
Fotos: Willi und Evelin Benz


Bei den Störchen an der Landbachaue

Seit dem 10. April, und damit 13 Tage später als im Vorjahr, sitzt abwechselnd einer der Störche ständig auf dem Nest – das untrügliche Zeichen, dass das Brutgeschäft begonnen hat.

Im Regelfall beginnt das Brüten nach dem Legen des zweiten oder dritten Eies, mit dem Schlüpfen der Küken ist dann nach 30 bis 34 Tagen zu rechnen.

Das Nest wurde in den Tagen vor der Eiablage von den Störchen merklich ausgebaut. Weitere Feinarbeiten, insbesondere die Auspolsterung mit weichem Material, werden  noch während der Brutzeit erfolgen.

Durch die ständigen Kopulationen, die auch während der Eiablage weitergehen, ist das Gefieder des Weibchen sichtbar angeschmutzt – der wahren Storchenliebe kann das aber nichts anhaben.