Mrz 212019
 

In der letzten „Aktion Steinkauz“ am 9. März waren noch 6 Kästen übrig. NABU-Eulenexperte Willi Fuchs hatte uns geeignete Koordinaten von potentiellen oder historischen Steinkauz-Revieren weitergegeben- heute nutzt die NAJU ihre Gruppenstunde, die Kästen anzubringen. Natürlich ist es schon etwas spät im Jahr- die meisten Käuze dürften schon ihre Reviere bezogen haben, aber vielleicht sind ja noch ein paar auf Wohnungssuche.

Es gibt nur noch wenige geeignete große Bäume – einige alte Pappeln sind groß genug und haben geeignete waagerechte Starkäste, um einen schweren Steinkauzkasten zu tragen.

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Kasten #1

Kasten #2

Kasten #3

Weg zur Fasananenlache mit Melibokusblick

Kasten #4

Im Licht des Sonnenunterganges an der Fasanenlache wird der letzte Kasten montiert.
Karte: Steinkauzkästen-Register Hähnlein

Teilnehmer vom NABU: Klaus-Dieter, Jan, Tino, Silas und Luca.

 Leave a Reply

Captcha *Captcha loading...