Aug 292019
 
Fotos. NAJU/Tino Westphal – Aktion Böckchenweide Malchen

Eine vollkommen verbuschte Streuobstwiese mit vielen wilden Zwetschgenbäumen am Westrand von Malchen wurde im Herbst 2016 freigelegt und wird seitdem von den NABU-Schafen beweidet.

Die Fläche hat sich gut entwickelt, aber noch immer sind viele Brombeerenwurzeln im Boden und entsprechend muss stark und früh im Jahr intensiv beweidet und mehrfach nachgemäht werden.

Die NAJUs nutzen ihre Gruppenstunde für einen Mäheinsatz mit dem NABU-Balkenmäher. Der beisst die Brombeerranken durch, bleibt aber oft in Holzstücken der Rodeaktion stecken- das macht Mühe. Die Ranken werden mit dem Holzrechen eingesammelt und auf den riesigen Reisighaufen auf der Fläche abgelegt. Der Boden wird so wieder freigelegt- eine Chance für wachsende Vielfalt bei Pflanzen der Trockenrasen-Gesellschaft und der damit verbundenen Insekten. Wenigstens die Grashüpfer fühlen sich schon in Massen wohl auf der Streuobstwiese.

Nicht zu übersehen: viele der alten Obstbäume haben dringend einen Verjüngungsschnitt nötig, einige habe sehr an Trockenheit und Starkwinden gelitten- viel Fruchtholz an den alten Zwetschgen ist herausgebrochen.

Wir werden noch mindestens einen Einsatz nächster Woche auf dieser Streuobstwiese organisieren. Dann wird das zweite Teilstück nachgemäht, aber der Fokus liegt auf Obstbaumpflege.

Teilnehmer beim Einsatz: Silas, Jan, Luca und Tino.