Feuersalamander-Archiv 2013

 

Zurück zu den brandheissen Feuersalamander-Meldungen…

Kerzen und Honig

Feurige Wolken am Himmel umber Malchen

Der Himmel über Malchen glüht, es kommt starker, kalter Wind auf. Sturmtief Xaver zieht auf.

Die Feuersalamander backen Bratäpfel im Holzofen, etikettieren den berühmten Wühlmaushonig und giessen kreative Weihnachtskerzen.

Er riecht nach heissem Wachs, Äpfeln und Honig. Weihnachtlich.

Nächstes Mal: Plätzchen backen. Bitte Teig mitbringen…

6.12.2013

Pizza!

Feuersalamander-Logo 64x64
Gaaaaanz leckeres Pizza- essen.
Plätzchen backen sollten wir auch noch…
28.11.2013

Feuersalamander bei Lichterkette in Jugenheim

Lichterkette 1
Am Samstag, den 09.11.2013 haben Unbekannte mit Stolpersteinen die Fensterscheiben des Rathauses in Seeheim zerstört.

Die TäterInnen werden im rechtsextremistischen Umfeld vermutet, weil dies am Jahrestag der Reichspogromnacht geschah.
Die SchülerVertretung des Schuldorfs Bergstraße wollte sich KLAR GEGEN RASSISMUS POSITIONIEREN.

Die Feuersalamander unterstützten die Initiative der Schülervertretung und verlegten die Gruppenstunde nach Jugenheim.

Lichterkette 2

 2.11.2013

Laubbett und Wehrwolf

Feuersalamander-Logo-96x96sw

Das Laubbett an der Schaukel am Wühlmausweiher wird aufgeschüttet solange es noch genug Licht gibt.

Dann toben wieder die Wehrwölfe durchs Dorf.

Bitte denkt dran: nächster Treff große Pizza-Bäckerei!

15.11.2013

Laubbett und Waffelbäckerei

Feuersalamander-am-Wuehlmausteich-01

Feuersalamander am Wuehlmausteich 07

Gruppenstunde der Wühlmäuse beginnt am Wühlmausweiher: 13 Feuersalamander, Tino, Elke und Ecki bauen einen Flechtzaun am Wühlmausweiher und schaufeln ein Laubbett unter die Schaukel.

Bald wird es stockfinster.

Waffelbaeckerei 02

Die Waffelbäckerei geht los: drei Waffeleisen parallel bestückt reichen gerade so.

Wehrwolfspiel

Dann werden wie immer die Wehrwölfe losgelassen…

[Zeige Bilderliste]

 7.11.2013

Feuersalamander am Wühlmausweiher

Feuersalamander-Logo-96x96sw

Der Naturzaun am Wühlmausweiher musste dringend erneuert werden, denn der alte ist zusammengesunken und sehr viel Laub häuft sich an und würde den Teich in den nächsten Wochen auffüllen.

Also werden Stöcke in den Boden gerammt und Weidengeäst wird dazwischen geflochten – so gut es geht, denn die Dämmerung setzt ja schon ein.

1.11.2013

Apfelkelterei auf den Etzwiesen

Apfelkelterei-auf-den-Etzwiesen-04

Zeltabbau 1

Letztes Treffen im Sommerlager auf den Etzwiesen- das heisst Zeltabbau.

Und danach ein Festessen am Lagerfeuer mit frisch gekeltertem Apfelsaft.

Besonders merkwürdig: Erde mit Würmern gibt’s zu essen. Ausgesprochen lecker.

Erde mit Wuermern 2

Während die Feuersamalander die Apfelpresse bedienen, rettet Matthias Sanetra ein paar Raupen des seltenen Wolfsmilchschwärmers vor dem drohenden Kältetod.

Wolfsmilchschwaermer 2

Ida und Sky fragen nach einer neuen Heyerhüttentour. Na gerne doch: Planen wir mal eine Neuauflage der Heyerhütten-Wanderung für den 8./9.11.2013 – Anmeldungen bitte bei Tino.

Nach den Ferien Treff 31.10.2013 17 Uhr bei Ecki in Malchen, Frankensteiner Strasse 62.

 10.10.2013

Pflanzenflohmarkt bei strömendem Regen

pflanzenflohmarkt-2-10x23-ok

pflanzenflohmarkt-2-10x23-ok

Also der Wettergott hatte es wirklich nicht gut gemeint mit den NABUs und den Wühlmäusen. Erst Dauerregen, dann heftiger Regen. Da gab’s deutlich weniger Laufkundschaft als sonst beim Pflanzenflohmarkt in Seeheim.

Aber Wühlmäuse und speziell Feuersalamander hält das nicht ab. Jedenfalls nicht vom Apfelkeltern. Höchstens wurde der Saft etwas mit Regenwasser verdünnt.

Wühlmaus-Honig und Marmeladen, Holundersirup und natürlich jede Menge selbst gezogene Pflanzen waren im Angebot, die Schafgruppe warb um Aufmerksamkeit und Spenden..

Vom NABU angeboten wurden ausser Nistkästen in diesem Jahr besonders die Schwalbenkästen– passend zur Jahresaktion.

Wir waren alle ziemlich feucht, aber der Aufwand hat sich gelohnt.

Dank an alle NABUS und Wühlmaus-Aktivisten!!!

5.10.2013

Apfelernte auf den Etzwiesen

Apfelernte-auf-den-Etzwiesen-05

Die Feuersalamander pflücken Äpfel für den Pflanzenflohmarkt.

Die Schwalbenschwanz-Zuchtstation wird abgebaut: es wird schon zu kühl, die letzte Raupe wird deshalb evakuiert.

Elke zeigt, woraus man Tee machen kann. Zusammengestellt werden der Blütenstand der Kanadische Goldrute, Rotklee und Hagebutte. Das Ergebnis der Sammlung sieht nach einem Stilleben aus.

26.9.2013

Pilze finden mit Ecki

Riesenporling-putzen-01

Gruppennachmittag der Feuersalamander: Reisenausbeute beim Pilze-finden mit Ecki im Wald bei den Etzwiesenteichen

  • Rübling – essbar
  • Riesenporling- essbarer Riesenpilz, alt ledrig
  • Hallimasch- ist roh giftig
  • Bauchwehkoralle – wie der Name vermuten lässt, im Prinzip essbar … ;o)
  • Bovist – jung und wenn er innen komplett weiss ist essbar
  • Auch gefunden wurden nebeneinander beide Varianten der sehr giftigen Knollenblätterpilze: der Grüne und der Weisse Knollenblätterpilz.
  • Dagegen sind die Totentrompeten essbar.
  • Das Judasohr auch, das springt jedoch beim braten gerne aus der Pfanne. Ist wohl ziemlich wasserhaltig.

 

 19.9.2013

Gruppenstunde Feuersalamander – Aussetzen und vielleicht zurückfinden

Indisches Springkraut 1 small

Jens und Dennis – rechts das Indische Springkraut, links das Einheimische

Jan Zeissler mit Indischem Springkraut 1 small

Fotos: NABU/Tino Westphal – Lovis und Jan gehören zur ersten Gruppe

Kaum wagt man es zu berichten – Feuersalamander verlaufen sich manchmal im Wald.

Ein Restrisiko blieb beim Aussetzen – würden wir sie je wieder sehen?

Die gute Nachricht: die erste Gruppe mit Jens, Lovis, Dennis und Jan braucht nicht einmal eine Stunde für die Strecke von Ober-Beerbach zu den Etzwiesen, schaffte es, das richtige Springkraut zu identifizieren, eine Probe mitzubringen und das Vorkommen korrekt auf der Karte zu erfassen.  Klasse!

Und die anderen beiden Gruppen habe sich nicht verlaufen und einheimisches Springkraut gefunden und diese Vorkommen dokumentiert. Auch nicht schlecht.

Die dritte Gruppe hat vielleicht Kraut gefunden, wer weiss. Und sich nicht verlaufen.

42

Die erste Gruppe hatte derweil viel Zeit über das Leben, das Universum und den ganzen Rest intensiv nachzudenken und kam bekanntermassen nach, 7.5 Mio Jahren zum Schluss: 42

Der Forscherauftrag

Schweitzerloch

  • Finde das Tal Schweitzer Loch.
  • Folge dem Bach von der Quelle bis zur Mündung in den Elsbach.
  • Markiere auf der Karte Vorkommen des Indischen Springkrauts im Schweitzer Loch.
  • Bringe einen Blütenstand zurück zu den Etzwiesen.

 5.9.2013

Schaftrieb

Schaftrieb 11Die Feuersalamander haben heute die Schafe umgestellt auf ein Waldgrundstück bei Malchen.
Ein Unterstand wurde aufgebaut.
Tino hat 2 Bäume weggesägt, die auf den Zaun gefallen waren.
Die Schafe sollen hier ca. 2 Wochen bleiben – solange das Futter reicht und dann wieder zurück auf die Bibs-Weide.
29.8.2013

Die Feuersalamander bauen einen Schmetterlingskäfig

Bau Schmetterlingskaefig 1 small

Bau eines Schmetterlings-Zuchtkäfigs auf den Etzwiesen

Matthias und Dennis hatten den Feuersalamandern einige Raupen aus ihrer Zucht zur Verfügung gestellt. Heute wurden sie in einen grösseren Schutzkäfig umgesetzt. Die großen Fenchel-Pflanzen wurden freigestellt und mit einem von Bambus-Stangen gestützten Moskitonetz überzogen.

Die Feuersalamander treffen sich beim nächsten Mal am Blütenhang Malchen und werden die NAJU-Schafe auf die Waldweide treiben.

 22.8.2013

Gruppentreff Feuersalamander: Grillen auf den Etzwiesen

Fotos: NABU/Tino Westphal - Grillfeuer auf den Etzwiesen

Fotos: NABU/Tino Westphal – Grillfeuer auf den Etzwiesen

Letzter Treff vor den Sommerferien auf denn Etzwiesen: am Lagerfeuer wird geplant:

Die Wunschliste für den Herbst

  • Weitertrieb mit Schäfchen
  • Aussetzen und vielleicht zurückfinden
  • Überlebenstraining
  • irgend ein handwerkliches Bauprojekt
  • Apfelernte für den Pflanzenmflohmarkt. Bäume am Stadion.

 

 4.7.2013

NAJU Sommerlager in Wallhausen – 3. Tag

Abschlussdiskussion im Wühlmaus - Sommerlager

Abschlussdiskussion im Wühlmaus – Sommerlager

Früh am Morgen gibt es ein paar Schauer, aber das Wetter ist uns weiter wohlgesonnen.

Die große Jurte war diese Nacht gut belegt.

Nach einer letzten Diskussionsrunde über Wühlmäuse, NAJU und Planung brechen alle zur Heimfahrt auf.

23.7.2013

NAJU-Sommerlager in Wallhausen – 2.Tag

Wühlmauslager

Wühlmauslager

Früh am Morgen gehen Logis und Ecki auf Wildschwein-Pirsch, der Rest des Lagers schläft etwas länger.

Schlafplatz der Hermeline

Der harte Kern der Hermeline nächtigt unter freiem Himmel- sehr schön in einer trockenen klaren und warmen Sommernacht. Das Tal von Wallhausenb bietet einen grandiosen Blick auf den Sternenhimmel, allerdings gibt es lange einen kräftigen Vollmond.

Nach dem Frühstück geht’s zum Arbeitseinsatz in das Naturschutzgebiet Fuchswiese, nahebei am Talaugang gelegen.

Der Nachmittag sieht uns alle im Bioversum im Schloß Kranichstein bei Darmstadt.

Bioversum im Schloss Kranichstein 3

Das warme Wetter nutzend geht es dann zur Badestelle Grube Prinz von Hessen.

Kathrin aus Giessen und ein Ruven aus Fränkisch Grumbach, beide vom vom NAJU Landesverband stossen am späten Nachmittag zu uns.

Abendessen 3

Abends Lagerfeuer und Stockbrot, wie es sich gehört. Mahmoud zaubert ein iranisches Reisgericht, dazu liefern die Freunde der Wühlmäuse wieder Salate. Perfekt angerichtet.

zum letzten Tag…

22.7.2013

Schafgruppe und Feuersalamander in Wallhausen

Feuersalamander-Logo 64x64

Aufbau der Kothe 5

Die Feuersalamander schleppten zwei Kothen auf die Wallhausener Wiesen für Dias Wühlmaus Sommerlager und lernten, wie man mit Kühen und Bullen umgeht.

Die Kühe hatten ihren Spass dabei.

Eine Jurte steht schon mal, dann kamen die Schäfer: drei Stunden Wolle schnippeln mit drei Schafen…Katzen knuddeln 1

Aber die Schäfchen sind ihre Wolle los, da werden sie froh sein bei der Hitze der letzten Tage.

Zu guter Letzt ist noch mal Katzen knuddeln angesagt.

20.7.2013

Feuersalamander misten aus

Misthänger

Foto: Jan Zeissler – Misthänger

Eine Riesenfuhre Schafmist schafften die Feuersalamander und die Schaf-Aktivisten aus den beiden Schafställen am Blütenhang Malchen auf den Komposthaufen im Wühlmausgarten. Altes Heu aus Ulis Garten wird als Einstreu herangeschleppt.

Derweil war auch genug Zeit zum Schäfchen-knuddeln und erzählen…


Größere Kartenansicht

13.6.2013

Gruppenstunde der Feuersalamander: Schatzkarte

Schatzsuche 5

Eisvogelwand – der Schatz ist gefunden

Ausgesetzt im Stettbacher Tal folgten die Feuersalamander Hinweisen einer mysteriösen Schatzkarte

Erster Hinweis

Folge Deinem Weg. Folge dem blauen Band.

An einer T-Kreuzung finde das Krebsgeschwür der Buche.

Der Baum weist Dir den Weg.

Schatzsuche 2

Folge dem Wasser – finde das Nest des Eisvogels

Schatzsuche 1

Schatzsuche an den Märchenteichen – Versteck an der Quelle

Schatzkarte 2013

Die Schatzkarte

Was  das wohl soll?

Der Riesenfrosch bewacht den Zugang zur Insel.

Gundermann, Waldmeister und Holunder sollen Dich führen: zwischen weissem Waldmeister und blauem Gundermann unterm kleinen Holunderbusch findest Du den Hinweis

6.6.2013

Feuersalamander in der Heyerhütte

Feuersalamander in der Heyerhütte

Feuersalamander mögen feuchte, kühle Tage.
Bei Regengüssen sind sie glücklich, Dauerregen haben sie am liebsten.
Echtes Feuersalamander-Wanderwetter also.

1.6.2013

Nutrias und Damhirsche

Fotos: NABU/Tino Westphal – Tierbeobachtung
im NSG Mönchbruch bei Möhrfelden

Die Feuersalamander im NSAG Mönchbruch bei Möhrfelden: Die Damhirsche haben im April ihr Geweih abgeworfen und tragen ihren neuen Kopfschmuck unter einer schützenden Basthülle. Vom Beobachtungsturm aus sind sie mit dem Fernglas gut auszumachen.

Am Weiher liegt ein beliebter Futterplatz, an dem die Tiere sehr vertraut mit Menschen umgehen. Nutrias, Kanadgände mit ihren Jungen und Nilgänse konnten beobachtet werden.

Beobachtungsturmstand
Damwild
Nilgänse, Kanadagänse und Nutrias am
Futterplatz

Foto: Jan Zeissler - Kanadagänse mit Jungen

Foto: Jan Zeissler – Kanadagänse mit Jungen

Kann man ein Nutria mit
dem Einkaufsbeutel fangen?
Futterstelle am Mönchbruchsee
23.5.2013

Tümpeln auf den Etzwiesen

Fotos: NABU/Tino Westphal
Gewässeruntersuchung an den Etzwiesen

 

Früe Adonislibelle

Salamanderlarve

 

Arbeit am Stereolupe
Oskar hat eine neue Freundin gefunden
Lagerfeuer

Die Feuersalamander erforschen die Insektenwelt im Tümpel.

16.5.2013

Die Feuersalamander an der Landbachaue

Fotos: NABU/Tino Westphal

Mit den Vogelexperten Johannes und Philipp waren die Feuersalamander mit Spektiv, Fernglas und Fotoapparat unterwegs am Landbach. Zu sehen war eine Menge: Nutria, Bisamratte, Neuntöter, Schwarz-und Rotmilan, Höckerschwan, Nilgänse, Graugänse mit Jungen, Weißstorch und Bachstelze.

 2.5.2013

Pflanzenflohmarkt in Seeheim

Fotos: NABU/Tino Westphal: Jeremias
am Wühlmausstand

Trotz Dauerregens gut besucht: Frischen Kräuterquark gab es zu kosten, Wühlmaus-Honig, Seedbombs und Inka-Maissetzlinge und Kürbiss-Setzlinge- all das gabs auf dem Pflanzenflohmarkt in Seeheim am Stand der Wühlmäuse zu erwerben.

27.4.2013

Die Feuersalamander untersuchen den Schilfteich an der Strasse nach Ober-Beerbach

Fotos: NABU/Tino Westphal – Wegen der Erdgastrasse wurden viele Buchen und Erlen am Bachlauf gefällt; dennoch wimmelt es von Leben auf der Wiese

Sehr viele Grasfrösche, eine Eidechse, einen grünen Laufkäfer, ein Aurorafalter und noch ein paar andere Schmetterlinge- unter Anleitung von Dennis und Matthias Sanetra fingen und bestimmten die Feuersalarmander Insekten und Amphibien und Kriechtiere am Schilfteich.

25.4.2013

Die Feuersalamander bauten ihr Gruppenzelt im Sommerlager neu auf. Nebenher wurde Seedbombs gebastelt: Lehmbälle mit einer Humus-Samen-Füllung. Wirft man sie auf eine unbewachsene Stelle, wachsen Blumen.

Fotos: NABU/Tino Westphal

unsere Seedbombs

18.4.2013

 

Pflanzaktion im Dauerregen

Der erste Treff der Feuersalamander- Gruppe auf den Etzwiesen bei Dauerregen – da stellen wir das Zelt gar nicht erst auf.Die Weidenhütte der Feuersalamander auf den Etzwiesen blüht.
Zelke hat Samen und Saaterde und Töpfe dabei: Für den Pflanzenflohmarkt kommen Kürbisse und Inka-Mais in die Pflanztöpchen.

11.4.2013

Froschteich und Slagline

Fotos: NABU/Tino Westphal Ecki wollte uns seinen Laich im Gartenteich zeigen. Mit Frosch dabei.
Dann zogen die Feuersalamander auf die Schafweide.Slagline im Garten der Füchse.Die Feuersalamander wollen es wissen…
21.3.2013

 

Die Feuersalamamder sanieren den Salamanderteich

Fotos: NABU/ Tino WestphalJan findet die Frösche und den Laich, den die Wasserläufer-Gruppe eingesammelt hatte. Die Feuersalamander wühlen im Salamanderteich. Der Teich liegt nicht sehr günstig, denn er wird schnell mit Sediment gefüllt.
Die Wasserläufer hatten schon einige Vorarbeit geleistet– die Feuersalamander bringen es zu Ende: bis zum nächsten Jahr sollte es reichen für eine neue Generation Grasfrösche.
Jan rettet einen Grasfrosch, der die eiskalte Nacht unter der Eisschicht verbracht hatte.

13.3.2013

Die Feuersalamander an der Blockhütte am Langen Berg

Foto: NABU/Tino Westphal

Besuch an der Blockhütte: die 1909 errichtete Hütte wird mit Unterstützung der Wühlmäuse in den nächsten Monaten renoviert, damit Wandervögel wie in alten Zeiten ein Zuhause finden. Nach dem Orientierungsdesaster beim letzten Mal ein Hoffnungsschimmer: Alle Feuersalamander fanden zurück nach Malchen.

Auf der Suche nach Felsenfädchen und Bromfels

Die Feuersalamander – heute mit auffälligen Jungenüberhang – machten sich auf die Suche nach dem Bromfelsen und dem Felsenfädchen. Nun, die von Ecki versprochenen Abgründe taten sich nicht auf.

 

Fotos: NABU/Tino Westphal –
Wassersteinbruch
Dennis am Abgrund

 

Felsband auf dem Kamm des Langen Bergs

Immerhin haben wir uns diesmal nicht verlaufen. :o)

7.3.2013

Spurensuche

Fotos: NABU/Tino Westphal – Skye, Ida und
Lene
Wassersteinbruch im Mondlicht

Tierspuren waren zu finden: beste Verhältnisse ihm frisch verschneiten Winterwald auf dem Langen Berg. Wildschwein, Reh, Hund, Katze, Fuchs und Hase hatten Spuren hinterlassen.

Jens auch.

Ganz recht.

Und dann haben sich die Feuersalmanander verlaufen. Statt in Malchen standen sie in Seeheim.

Mmmm.

Für den nächsten Treff haben Tino einen Orientierungslauf nach Karte geplant.

Im letzten Fotolicht: die Feuersalamander Kaja, Freya, Jule, Lene, Skye, Jens, Dennis, Jan1 und Jan2 und Eric

21.2.2013

Rodeln und Besuch am Wühlmausweiher

Fotos: NABU/Tino Westphal Rodeln am Hausberg der Wühlmäuse
Besuch am tiefgefrorenen Wühlmaus-Weiher. Das Eis hält… eher nicht.
und endlich wieder Werwölfe im Dorf… … moderiert von Ida.

24.1.2013

Angestaubte Meldungen gibt’s im – hust! – Feuersalamander-Archiv 2012.