Jan 272018
 

Artenvielfalt im Wald

Dichter Nebel herrschte im Wald an der Auffahrt zur Burg Frankenstein.

In einer der Haarnadelkurven wurden bei Verkehrssicherungs-Massnahmen alle großen Bäume gefällt. Das Gebiet wurde von den Wühlmaus-Gruppen seit einigen Jahren in Pflege genommen: hier soll Artenvielfalt in den Wald gebracht werden.

Haarnadelkurve Frankenstein 3

Fotos: NABU/Mahmoud Bandeh Khoda – Einsatz an der Auffahrt zur Burg Frankenstein

Beim Einsatz wurden etliche Hundsrosen, Pfaffenhütchen und Ginster, eine Vogelkirsche und eine Eberesche und zwei Weiden gepflanzt. Außerdem wurden nochmlas Brombeeren gerodet und ein weiterer Versuch gestartet, Reithgras durch Abdecken mit einer dicken Schicht Laub zum Absterben zu bringen.  Vor allem aber wurde mit hunderten „gebrauchter“ Weihnachtsbäume ein Verbißschutz um die einheimischen Bäume und Sträucher eingerichtet. Die Weihnachtsbäume liefern hervorragendes Material für solche Benjeshecken, denn sie bilden lange Zeit einen für hungrige Rehe und Hasen undurchdringlichen Wall und später bieten sie mit ihrem Humus eine willkommene Starthilfe für die blühenden Sträucher und neu gepflanzten Bäume.

Teilnehmer vom NABU: Ecki, Thomas, Mahmoud, Sabine und Karsten.