Dez 042017
 

Foto: Angela Hille – Sperber-Männchen

Mit der Zeit der Winterfütterung für unsere Vögel in den Hausgärten treten auch die Jäger auf den Plan. Allerdings sind gerade die Sperber häufig nur in den wenigen Sekunden der Jagd sichtbar, denn sie verstehen es meisterhaft, Hausecken und natürliche Sichtschutz auszunutzen, um verdeckt anzufliegen und urplötzlich in unmittelbarer Nähe des Opfers aufzutauchen. 

Der Vogelliebhaber tut gut daran, bei der Anlage von Futterstellen darauf zu achten, dass es dem Vogeljägern nicht allzu leicht gemacht wird beim verdeckten Anflug. In unmittelbarere Nähe der Futterstelle sollte auch geeignete Deckung in Form von dichtem Gebüsch verfügbar sein- dann haben die flinken Singvögel eine gute Chance, zu entkommen.  

Selten sind die kleinen Greifvögel so gut zu beobachten, wie in diesem Fall: Der männliche Sperber (Accipiter nisus) ist deutlich kleiner, als das Weibchen und zeigt rötlich-orange Querstreifen.