Jul 072018
 

Fotos: NABU/Tino Westphal – Klaus-Dieter mäht sich mit dem Balkenmäher durch den Götterbaum-Dschungel.

Die NABU Schafe waren mit ihren Lämmern willkommene Nachbar der des Waldkindergartens in Malchen- jeden Tag wurden Lämmer per Hand gefüttert. Die Muttertiere haben derweil ganze Arbeit geleistet, und die Weiden weitgehend abgefressen. Zurück bleiben die ungeniessbaren Götterbäume und die Stängel der Kanadischen Goldrute. 

Frank trägt die Götterbäume aus der Fläche. Werden sie nich regelmässig ausgemäht, bilden sie in kurzer Zeit undurchdringliche Bestände.

Diese Neophyten werden bei der Nachmahd besonders sorgfältig aus der Fläche entfernt, während die Blüten der Nachtkerzen und Malven wo irgend möglich geschont werden. Wir wollen a langfristig artenreiche und blütenreiche Insekten-freundliche Wiesen am Blütenhang fördern. 

Teilnehmer vom NABU: Achim, Frank, Klaus-Dieter und Tino.

 

Achim, Frank und Klaus-Dieter harken die Fläche ab. Balkenmäher und Sense und anschliessend Abharken – das ist die Insektenfreundlichste Methode der Mahd.

KiTa-Weide nach dem Einsatz.