Nov 022017
 

Vor sehr interessiertem Publikum hielt Dr. Angela Hille ihren Vortrag „Über Walker und Blutbären“  im Rahmen des vom NABU Seeheim-Jugenheim e.V. organisierten Naturfreundetreffs.

Eine kurzer Überblick der wichtigsten Funde im Gebiet, die im Rahmen des Vortrages vorgestellt wurden:

Käfer und Schmetterlinge im Gebiet „In den Rödern“ zwischen Seeheim und Malchen

Fotos: Angela Hille – Untersuchungsgebiet Rödern bei Seeheim. Blick von den Untersten zu den Obersten Rödern im Hintergrund der Lange Berg.

Ausgehend vom einem privat durchgeführten Tagfalter-Monitorings wurde eine Bestandsaufnahme aller beobachtbaren Insekten in dem Untersuchungsgebiet möglich.

Geschützter Bereich (FFH-Gebiet): Südliche Röder: Unterste und Oberste Röder (extensiv landwirtschaftlich genutzt)

Gebiet ohne Schutz: Nördliche Röder (sporadisch landwirtschaftlich genutzt)

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 142 Insektenarten davon 71 Tag- und Nachtfalterarten und 23 Käferarten für das Gesamtgebiet „In den Rödern“ nachgewiesen.

In der nördlichen Röder (kein FFH-Gebiet) wurden bis jetzt 3 Käferarten und 10 Falterarten mit Gefährdungsgraden der Roten Liste Deutschland nachgewiesen.

Rote-Liste-Arten:

Tagfalter:

Malven Dickkopf-Falter (Carcharodus alceae)

Malven-Dickkopffalter (Carcharodus alceae) RL 3

Kurzschwänziger Bläuling (Cupido argiades) RL 2

Großer Fuchs (Nymphalis polychloros) RL V §

Kleiner Würfeldickkopffalter (Pyrgus malvae) §

Schwalbenschwanz (Papilio machaon) §

Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus) §

Weißbindiges Wiesenvögelchen (Coenonympha arcania) §

Nachtfalter:

Raupen des Blutbärs (Tyria jacobaeae)

Blutbär (Tyria jacobaeae) §

Russischer Bär (Euplagia quadripunctaria)

Russischer Bär (Callimorpha quadripunctaria) FFH §

Malven-Blattspanner (Larentia clavaria) RL 3

Käfer:

Goldglänzender Rosenkäfer (Cetonia aurata) §

Trauer-Rosenkäfer (Oxythyrea funesta) RL 2

Behaarter Maikäfer (Anoxia villosa) RL Hessen 1

Walker oder Türkischer Maikäfer (Polyphylla fullo) RL 2 §

Erster Nachweis von Blutbären in der nördlicher Röder (3 Raupen) keine Imagines beobachtet. (Noch) keine etablierte Population.

Futterpflanze der Raupe ist das berüchtigte Jakobs-Greis- oder Kreuzkraut (Senecio jacobaea), das aufgrund von Pyrrolizidinalkaloiden an Weidevieh Vergiftungen hervorrufen oder tödlich wirken kann.

Rotrandbär (Diacrisia sannio)

Nachweis von Rotrandbären in der südlichen und nördlichen Röder mit 2 Generationen.

Russischer Bär oder Spanische Fahne: Im Gebiet der Nördlichen Bergstraße kommt diese Art im Juli/August nicht selten vor). Eine Unterart dieses Falters kommt im Schmetterlingstal auf der griechischen Insel Rhodos massenhaft vor und gilt dort als Attraktion für Touristen.

Nachweis des Malven-Dickkopffalters in wenigen Exemplaren im Untersuchungsgebiet.

Walker (Polyphylla fullo)

Nachweis des seltenen Walkers (Türkischer Maikäfer) in der nördlichen Röder anhand eines einzelnen Deckflügels und zweier Weibchen.

Dieser Käfer kann für den Menschen gut hörbare Töne von sich geben, die an das Walken von Leder erinnern (daher der deutsche Name). Lebenszyklus ähnlich dem des Feldmaikäfers. Der Walker frisst aber Kiefernnadeln und keine Laubblätter wie der Feldmaikäfer. Der Walker ist der größte heimische Maikäfer (25 – 36 mm). Die dunkelbraunen Deckflügel weisen ein typisches helles Fleckenmuster auf. Der Käfer ist dämmerungs- und nachtaktiv.