Kanu-Touren-Archiv 2011

 

Zurück zu den brandheissen Kanu-Touren-Meldungen…

Drei Paddel-Touren gab es im Jahr 2011: Jeweils eine Anfängertour führte uns im Frühjahr mit den Feuersalamandern bzw. im Herbst mit den Wasserläufern an den Altrhein und zur großen Sommertour der Hermeline ging es an den Eger in Tschechien.

Riesenspass beim Paddeln

Fotos: Martin Löhr – Das erste Paddeln mit den Wasserläufern war ein riesiger Wasserspaß bei herrlich sommerlichem Wetter…
Es wurde um die Wette gepaddelt, viele Male das Umsteigen von Boot zu Boot geübt, ins Wasser gesprungen und geschwommen. Auch das Kentern mit dem ganzen Boot ist gut gelungen.
Damit die Gruppe ihrem Namen alle Ehre macht sind einige wirklich sehr geschickt als Wasserläufer unterwegs gewesen.
Unsere NAJU-Betreuer links Dominik und Leon
Sogar eine Schildkröte beobachteten wir, die sich auf einem Baumstamm sonnte. Wahrscheinlich retteten wir auch etlichen Fischen das Leben, die ohne uns bestimmt im Kochtopf eines Anglers gelandet wären…
10.9.2011 
_____________________________________________

Nachtreffen der Paddler

Erstes Treffen der Hermeline nach der Sommerpause – auch zur Abrechnung der Paddeltour nach Tschechien, Kuchenessen, Planung, Fotos verteilen.

Nächstes Treffen in Auerbach.

Fotos: NABU/Tino Westphal
Abrechnung der Fahrtkosten mit Ecki – da bleibt noch was über …
Luna und Lea
Eric und Dominik kopieren die Fotos vom Paddeln

12.8.2011

Die Paddeltour der Wühlmäuse – Abschluß in Prag

 6.7.2011 – von  Klasterec nach Prag
Fotos: Dominik
Wolkenbruch
Die Autoholer sind schon 12 Uhr zurück – die Verbindung Klasterec-Cheb ist vorzüglich und nach Trsnice geht ein Taxi.
Der Rest der Mannschaft vernügt sich im lokalen Spassbad Klasterec bei diesem schwülheissen Wetter. Am späten Nachmittag kommt ein schönes Gewitter.
Fotos ab hier: Klaus Schachner
Aufbruch

Abends Aufbruch nach Prag- ohne Karte auf der neuen Autobahn den angepeilten Zeltplatz um Meilen verfehlt- Camping im Wald südlich Prag.

7.7.2011 – Prag

Fotos: Klaus Schachner

Nach der Stadtbesichtigung (Fuß- und Magenkranke mit dem Bus) entschliessen wir uns, die beiden Magenkranken Passagiere in einer Nachtfahrt direkt nach Hause zu fahren. Eki, Bernd, Jodi, Pauline und Ursi übernachten noch mal. In dieser Nacht schwere Gewitter: nur Ecki hät es im Zelt auf einer wasserfreien Imsel aus, alle anderen retten sich in die Autos.

6.-8.7.2013

5.7.2011 – von Boc nach Klasterec

Fotos: Klaus Schachner – Grillplatz auf dem Zeltplatz Klasterec nad Ohri
Tino – studiert schon wieder seine Bienen
Martina
Schade, schon ist die Paddeltour vorbei.
Da wir schneller, als gedacht vorangekommen sind, beschliessen wir, am nächsten Tag die Autos zu holen und noch einen Tag Prag dranzuhängen.

5.7.2011

Die berühmte Hochbrücke – stundenlang haben die Jungs dafür geschafft
Die Lagerküche
Trockenplatz
Frühstück
Tino studiert seine Bienen
Foto: Martina Schachner
Anlegestelle Lager bei Karlsbad
Foto: Martina Schachner – Kneipe in Radosov
Im Dauerregen kommen wir am Wehr von Radosov an, müssen umtragen und sind ziemlich nass. Der aufgegebener Zeltplatz direkt am Wehr ist sehr vermüllt und verschmutzt, er wird unser sechster Rastplatz am Abend des 3.7.2011.
Zum Glück ist die nahe Kneipe gut geheizt und trocken

Karlsbad muss man gesehen haben, Karlsbader Wasser muss man nicht unbedingt getrunken haben – ein Pausentag zwecks Besichtigung wird eingelegt.
Es läuft gerade ein Filmfestival, leider sind alle Karten ausverkauft.

Fotos: Klaus Schachner

2.7.2011 

1.7.2011 – von Loket nach Karlsbad Wildes Camping an schöner Stelle im Wald hinter Karlsbad.

1.7.2011 – von Loket nach Karlsbad

Fotos hier: Dominik – Frühstück am Zeltplatz, dann geht es zu einer Höhle am Fluß, die Ursi entdeckt hat.
Es handelt sich um einen Erz-Suchstollen. An seinem Ende ein Fuchs-Skelett.

Endlich Aufbruch…

Fotos ab hier: Martina Schaffner
Svatošské skály – die bekannte Felsserie am Fluß. Es gibt auch eien schöne Legende dazu mit verratenenen Liebe und allem Drum und Dran.
Ein schöner und neu angelegter  Spielplatz in Karlsbad in einem Park – da müssen wir mal anlegen!
Vollkommen geschafft vom Ritt auf dem Seil.

Wir finden nach langer Fahrt eine schöner Stelle im Wald hinter Karlsbad zum wilden Camping.

1.7.2011

30.6.2011 – Regentag in Loket

30.6.2011 – Regentag in Loket

Bei Dauerregen beschließen wir einen “Kulturtag” in Loket einzulegen.
Die Stadt ist wunderschön gelegen: von drei Seiten umgeben von der Eger.
Die zwei Wehre auf der Karte rechts hatten wir gestern umtragen müssen.Fotos: Martina Schaffner
Burg Loket im Dauerregen

Die Burg, einschließlich des etwas merkwürdigen Folterkellers, wird besichtigt.

Der Hausdrache im Keller -sehr nett.
Nach der Schloßbesichtigung finden wir noch eine richtiug schöne Pizzeria zum einkehren.
Schließlich hört ab Mittag der Regen auf- Tino, Eric und Dominik brechen auf zum benachbarten Tagebau Sokolov. Nicht ganz legal besteigen wir eines der abgestellten Baggerungetüme.
Fotos ab hier: Dominik –  gut erkennbar hier die Kohlenflöze. Mit riesigen Baggern werden die Züge mit Abraum befüllt. Auch die Gleisanlagen sind beeindruckend.
…ah ja, der rechte sieht schon gut aus. Gehn wir mal…
… also da müssen wir jetzt einfach rauf!
…und vor allem solltest Du nie, also wirklich NIEEE, diesen roten Schalter betätigen!
…es scheint, wir wurden entdeckt… Der herbeigerufenen Werkschutz lässt uns aber ungeschoren ziehen.

 

…und da sind sie, die Angeberfotos vor RICHTIG großem Männerspielzeug – Dominik
Tino
Foto links: Jody, Ursi und Pauline – in stundenlanger Handarbeit bekommt Ursi hunderte von kleinen Zöpfen ins Haar geflochten. Alle bewundern die schöne Frisur.
Über der Eger steigt Nebel auf.
Abendstimmung am Zeltplatz Loket
30.6.2011

29.6.2011 – von Citice nach Loket

29.6.2011 – von Citice nach Loket

Fotos: Martina Schachner
Die Mädels haben auf der Sandbank gepennt, im wahrsten Sinne unter der Brücke.

 

Hier kann man gut beobachten, wie aus einem industriell geprägten und “verbrauchten” Landschaft wieder schönste Natur wird.
Das wird einmal ein wunderschönes Feuchtgebiet.
Baden im Kohletagebau

Einen Blick in den aufgelassenen Braunkohle-Tagebau von Medard wollten wir werfen und fanden ein faszinierendes Trockenbiotop.
Massen von Wechselkröten in den eingetrockneten Pfützen.
Eine klasse Badestelle!

Der ansteigende Wasserspiegel hatte einen ganzen Birkenwald überschwemmt.

Noch einige Jahre wird es brauchen, bis der Tagebau voll Wasser gelaufen ist.
Bei einigen Wehren hilft nur treideln – der Wasserstand ist in diesem Sommer einfach zu gering
Mühsam geht es über die glitschigen Steine

Vorbei an der wunderschön gelegenen Festungsstadt Loket ging es über zwei Wehre zum Zeltplatz Loket, einem sehr schön gelegenen Platz mit einfacher Dusche.

Endlich wieder Wasser unterm Kiel…
Zeltplatz Loket – Zeltaufbau und Essen machen.
Bernd, Tino und Martina
Ecki macht noch einen Rundgang zu den Booten.

In der Nacht schlägt das Wetter um- es regnet ununterbrochen. 

29.6.2011

28.6.2011 – von Kynsperg nach Citice

28.6.2011 – von Kynsperg nach Citice

Foto oben links von Tino: Zeltplatz Kynsperg im Morgenlicht
Foto oben rechts und links von Dominik – Ecki verschläft die Frühstücksrunde
Wir starten erst gegen Mittag vom Zeltplatz Kynsperk zur Weiterfahrt.
Am späten Nachmittag erreichen wir die Brücke bei Citice und schicken Bernd und Tino als Erkundungstrupp voraus. Der Fluß wird aber ab Citice ein künstlicher Kanal (wegen der nahen Braunkohletagebaue) und bietet über mehrere Kilometer keine guten Zeltmöglichkeiten mehr. Also wird im wahrsten Sinne des Wortes “unter der Brücke” auf einer Flußinsel geschlafen. Zelte gibt es nur zum Umkleiden.
Kohlezüge wecken uns am Morgen.
28.6.2011

Paddeltour der Hermeline in Tschechien – der zweite Tag

27.6.2011 – Zweites Lager an der Eger in Kynsperg

Fotos: M. Schachner (wenn nicht anders angegeben)
Die Hermeline sind startbereit – Zeltplatz Trsnice
Endlich auf dem Fluß – der ist recht ruhig hier, kaum Stromschnellen und keine Wehre.
Die erste Etappe führt bei strahlendem Sonnenschein vorbei am Schloß Mostov (heute ein Hotel). Da wird eine Kafferast eingelegt.
Schloßpark Mostov.
Cloe und Ecki
Foto: Dominik
Die erste Etappe endet an einem Wehr bei Kynsperk, das nicht befahren werden kann. Zu Glück ist gleich dahinter der Zeltplatz “Katerinka”, er wird zum zweiten Rastplatz der Wühlmäuse in der Nacht vom 27. zum 28.6.2011. Ein netter Platz mit Feuerstelle und einfachen Duschen.

Stammesältester? Medizinmann? Rudelführer? Ecki
Foto: Dominik
Ein Bienenschwarm hängt über unseren Köpfen
Cloe hat heute Abend das
Küchenkommando

Foto:Tino
Foto:Tino

27.6.2011

Paddeltour der Hermeline in Tschechien – der erste Tag

26.6.2011 – Erstes Lager an der Eger in Trsnice nahe Cheb

Fotos: NABU/Westphal: Eger bei Weißenstadt
Ausfluß aus dem Stausee
Die Wühlmäuse sind unterwegs: Luna, Jodi, Pauline, Ursi, Dominik, Eric, Chloe, Malte

Die Betreuer: Martina, Claus, Ecki, Bernd und Tino
Die Eger auf der bayrische Seite ist ein ganz kleiner Wiesenfluß und erst nahe der tschechischen Grenze befahrbar.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Weißenstadt entscheiden wir uns zur Weiterfahrt nach Tschechien.
Foto rechts: Ursi, Luna und Ecki in Weißenstadt
Zeltplatz Trsnice
Wir fahren also weiter auf den ersten geeigneten Zeltplatz nach Cheb (dt. Eger) und wählen den Zeltplatz Trsnice als Startpunkt unserer Tour. Die Autos wollen wir am Zeltplatz lassen.
Foto links – Zeltplatz Trsnice: Das Essenskommando führt Ursi, währenddessen werden die Zelte und die Kothe aufgebaut.

Wahrend das Essen vor sich hin kocht nutzen die Hermeline das stabil gebaute Essenszelt als Klettergerüst.

 

 

Fotos ab hier: Klaus Schaffner – Essen fassen: Ursi hat das Kommando in der Küche übernommen
Erste Testfahrt: Dominik, Luna, Cloe und Eric
Tino und Eric
Bernd richtet die Kothe auf; links stehen die Kanus bereit
26.6.2011

Bereit zur großen Fahrt

Die Wühlmäuse packen die Boote ein…
Fotos: NABU/Westphal

… zur großen Sommertour auf Eger/Ohre.
Zelte, Tonnen und wasserdichte Säcke, Fresszeug, Paddel, Westen.
Am Sonntag früh um acht Uhr geht es los

24.6.2011

Anpaddeln mit den Feuersalamandern

Die Feuersalamandergruppe beim Anpaddeln am Altrhein bei Stockstadt
Fotos: NABU/Westphal
Trockenübung mit Gummiboot Dolly
Tino hat den Eisvogel beim Anlegen versenkt- zum Glück war das Meiste schon ausgeräumt.

 

Kenterübung
zum Aufwärmen passt Eckis Jacke perfekt

28.5.2011

Angestaubte Meldungen gibt’s im – hust! – Kanu-Touen-Archiv 2010.