Hermeline-Archiv 2012

 

Zurück zu den brandheissen Hermelin-Meldungen…

Arbeitseinsatz am Wassersteinbruch


Fotos: NABU/Tino Westphal – ein Feuer zu entzünden ist bei Dauerregen eine wahre Kunst…
… aber bald kochen die Kartoffeln.
Im Hintergrund arbeiten die Wühlmäuse und ihre Helfer an den Benjeshecken und ebnen die Spuren der Kettenfahrzeuge auf der künftigen Wiese. Endlich Essensausgabe.

10.11.2012

Anbaggern am Wassersteinbruch

Die Hermeline verlegen spontan ihre Gruppenstunde an den Steinbruch auf dem Langen Berg.

Fotos: NABU/Tino Westphal – Wassersteinbruch – Anbaggern am Morgen mit Ecki und Tino: Tino baut eine Rampe in den Steinbruch…

 

…Ecki fährt den Dumper. Leider spielt die Pumpe nach einer Weile nicht mehr mit.

Ab 16 Uhr kommen die Hermeline zur Baustelle und dann wird gewühlt, bis die Nacht einbricht…

Molche retten am Wassersteinbruch

Fotos: NABU/Tino Westphal – Zum Start der 2. Session am Wassersteinbruch wird die Pumpe installiert: Eric und Moritz bereiten den Generator vor.
So viele Berg- und Fadenmolche, wie nur möglich werden abgefischt und umgesetzt.
Moritz betreut die Pumpe

5.10.2012

Habicht freigelassen

Das einem ein Habicht zufliegt passiert nicht alle Tage – heute wurden die Hermeline zu einem aufgefundenen Greifvogel gerufen.
Der Vogel wurde auf dem Gelände des Kohlenmeilers auf dem Langen Berg freigelassen

Eric Westphal.

17.8.2012

Schlammschlacht am Dornbachteich

Nachdem die ersten Anzeichen des Frühlings kommen, die ersten Wülmäus-Bienen fliegen, werden auch bald die Frösche, Molche und Salamander die Teiche bevölkern. Da der Wassersteinbruch schon gerichtet ist, der Wühlmäus-Weiher von den Feuersalamandern erst vor kurzem entschlammt wurde, war jetzt der Dornbachteich an der Reihe. Da wir letzte Woche schon angefangen hatten, ging es diesmal relativ schnell. Wir hatten einen größeren Schlauch besorgt, da er aber so stark sog, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Eine komplizierte, von Eckie ausgetüftelte Erfindung musste her. Jetzt konnten wir oben weniger Wasser reinlassen, ohne das Luft in den Schlauch kommt. Nachdem diese Sache geklärt wurde, konnte es nun endlich ans Ausgraben gehen. Mit vereinten Kräften wurde der Teich von dem restlichen Schlamm und den Blättern befreit.

Von Dorian am 16. März 2012

Die Hermeline am Wassersteinbruch

NABU/Tino Westphal – der Bagger schafft schon seit dem Nachmittag, im Nebel kommen die Hermeline aus Malchen herauf.
Die Sträucher werden direkt an den Holzwall gepflanzt, davor kommen später noch weitere Reisigbündel, dem die Rehe nicht herankommen.
Leonard schleppt Pflanzen heran.
Eric, Bominik, Dorian und Lea wühlen sich durch die gegenüberliegende Benjeshecke.
Einparken zur Nachtruhe.

2.3.2012

Angestaubte Meldungen gibt’s im – hust! – Hermelin Archiv 2011.