Apr 162018
 

Der Krötenzaun an der B3 wurde am 14.4.2018 abgebaut. In der letzten Nacht vor dem Abbau hat es ordentlich geregnet, so dass die Eimer nochmal eingelassen waren. Aber auch hier konnten wir keine Nachzügler mehr finden, so dass die Wanderzeit sehr sicher bereits seit Anfang April vorbei ist.

Die Bilanz der diesjährigen Wanderung kann sich sehen lassen: in Summe 1.012 Kröten wurden durch uns sicher über die Gefahrenzone Strasse gebracht. Das ist das zweitbeste Jahr seit Aufzeichnung und sicher auch unseren Schutzmassnahmen zu verdanken. Wir können sehr stolz auf dieses Ergebnis sein.

Fotos: Maggie Friderichs – Krötenlaich im Goldschmidt-Park Seeheim

Die Kröten haben mittlerweile bereits ihre Eier gelegt, aus denen hoffentlich viele Kauquappen geschlüpft sind. Anbei sende ich Euch ein Bild typischer Eier zu. Da wir die Kasernenteiche nur schwer besichtigen können, habe ich das Bild an dem Weiher im Goldschmidts-Park Seeheim aufgenommen. Ihr könnt hierauf sehr schön den Unterschied zwischen Kröten- und Froscheiern erkennen: während Kröten Schnüre ablaichen, bilden Fröschen die typischen Bälle.

Froschlaich im Goldschmidt-Park Seeheim

Neben diesem Unterschied haben die Kröteneier einen ganz besonderen Vorteil: die schmecken ganz einfach nicht gut. Das ist der Grund, warum Kröten auch in Fischteichen gut zurecht kommen, während sich bei Fröschen der Nachwuchs in solchen Teichen sehr schwer tut.

Unsere Kaulquappen haben sich zwischenzeitlich bereits entwickelt. Die Ersten dürften in den kommen Wochen bereits als kleine Babykröten, die kleiner sind als eine Fingerspitze, das Wasser zum ersten Mal verlassen und sich ein Winterquartier suchen.  

Erdkröte

Unsere grossen Eltern wiederum bleiben jetzt erstmal in ihren Revieren und verbringen den Sommer damit, sich dort bei kleineren Streifzügen möglichst viel Futter für den kommenden Winter anzufressen. Man kann daher – auch wenn die Wanderung vorbei ist – auch im Sommer bei feuchtem Wetter ab und zu eine Kröte bei Ihren Streifzügen entdecken. Eine Jugendliche davon wurde gestern gestern nach dem Regen in einem Gully an der Waldstrasse gefunden. Mit dem Bild dieses kleinen Halbstarken be der letzten Rettungsaktion in diesem Frühjahr verabschiedet sich das Krötenteam in die Sommerpause.