Sep 022018
 

Imkerstand auf den Etzwiesen

Imkerstand Etzwiesen

Imker-Lehrstand Etzwiesen: Eine schöne Brutwabe- hier werden die langlebigen Winterbienen erbrütet.

Wie an jedem Sonntag treffen sich am Sonntag vormittag Imker und Imkerinnen am Lehr-Imkerstand auf den Etzwiesen. Diesmal die Entscheidung: ist ein schwaches Volk möglicherweise weisellos und zu vereinigen oder geben wir ihm eine Chance. Die Analyse: ein kleines aber feines Brutnest und mindestens 8000 Bienen: das Volk hat eine gute Chance, über den Winter zu kommen.

In 2 Wochen spätestens folgt die Langzeitbehandlung mit Ameisensäure. Interessierte Neuimker sin immer willkommen!

Siebenschläfer

Direkt hinterm Imkerstand hängt in Augenhöhe ein Nistkasten. Darin rumort es heftig, es klingt nach einem großen Insekt. Da die Imker Vollschutz dabei haben, können sie auch mal einen Blick in ein Hornissen-Nest werfen- so die Erwartung. Aber kaum ist der Stockmeissel an den Nistkasten angesetzt, schaut aus dem Flugloch statt einer Hornisse ein Siebenschläfer. Der hat sich für den Winter im Vogelhaus häuslich eingerichtet. Die Imker haben ihre Neugier befriedigt und lassen den Gesellen in Ruhe. 

Die Schafe

Die Schafe begrüßen die Imker, und beobachten ihr Treiben. Seit 4 Wochen sind die NABU-Schafe auf den Etzwiesen stationiert wegen der anhaltenden Dürre am Blütenhang. In dieser Woche werden sie aber zurückgeführt.

Wer mag, kann gerne mitlaufen am 6.9.2018 bei der Wanderung mit Schafen.

Neues vom Baumhaus – nein, Baumvilla: Die nimmt Formen an

Hier die letzte Videobotschaft der Erbauer der Baumvilla