Wühlmausweiher

 

Der Hausteich der Wühlmäuse erhielt in einer großen Aktion im Herbst 2006 einen komplett neuen Unterbau aus einem gestampften Lehm-Ton-Gemisch. Der Laubeintrag wurde durch Anlage eines Schutzzaunes reduziert.

Der Wasserzulauf ist sehr unregelmässig. Der Teich wird von drei Molcharten (Bergmolch, Fadenmolch, Teichmolch) und dem Feuersalamander bewohnt. Im Frühjahr ist das Gewässer wichtiges Laichgewässer von Spring- und Grasfröschen. Der Weiher befindet sich in  gutem Zustand.

Die letzten Aktivitäten am Wühlmausweiher werden im NABU-Blog dokumentiert.
Foto rechts: Einweihungsfeier im Herbst 2006


Tabelle: Laichaktivität am Wühlmausweihers; Angabe in Laichballen bzw. -schnüren im Frühjahr; wenn adulte Einzelexemplare gemeint sind, wird das angegeben.
+ vorhanden (ohne Angaben von Zahlen)
o.L.=ohne Laich
* Quappen überlebten nicht: vermutlich Molche
** zur Laichzeit ohne Wasser

1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Grasfrosch + 2? 12 80* 100* 100 10 3
Springfrosch 2? ca. 2 + 10 eingesetzt Mind.2 30* 60 40 22
Grünfrosch + o.L. + o.L. + o.L. + +
Bergmolch + Mind.6 Mind.6 67 + + + +
Teichmolch 4 17 + + + +
Feuer- salamander + + 20 Larven + + + +
Erdkröte + + + 10 + + +
Gelbbauch- unke + Gelaicht
2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Grasfrosch 3 0 10 38 5
Springfrosch 50 0 30 29 18 64 60
Bergmolch + + ca. 50
Teichmolch + +
Feuer- salamander + + + +
Erdkröte ca. 10 2 3 + 40?
Fadenmolch + ** 6 ? 2 ? ca. 25
 ___________________________________________________________________________________________________________

Die Feuersalamander konnten gleich drei Molcharten im Weiher bestimmen: Bergmolch, Fadenmolch und Teichmolch. Grasfrosch und Erdkröte zu identifizieren war da noch die leichtere Übung…

Fotos: NABU/Westphal – Am Wühlmausweiher

31.3.2011

Der Wühlmausweiher führte im Februar 2010 nur sehr wenig Wasser, so dass die NABU-Gruppe Wasser zukaufen musste. Die Gemeinde stellte daraufhin für einige Tage die Wasserableitung oberhalb des Teiches ein. Der Teich lief innerhalb von zwei Tagen voll und wurde kurz darauf von über 40 weiblichen Erdkröten belagert. Auch der seltene Springfrosch heftete 60 Laich-Ballen an die vorsorglich eingesetzten Äste- im Gegensatz zum Grasfrosch benötigen diese Braunfrösche Material im freien Wasser zum ablaichen, während der Grasfrosch seeinen Laich in Gruppen auf dem Boden hinterlässt.

22.3.2010

Einweihung des Wühlmausteiches

Der Wühlmausweiher wird abgedichtet

Der Wühlmausweiher erhält eine neue Schicht aus verdichteteten Ton-Lehm-Ziegeln.
Die Einweihung wird zünftig gefeiert.
12.11.2006