Teiche am Hützenberg

 

Zwei kleine und versteckt gelegene Teiche am Blütenhang oberhalb Seeheim.

Foto: Stefan Leng – augetrockneter Teichboden – Zustand am 26.3.2011

Teich trockengelegt

Der Teich am Hützenberg, gelegen am Blütenhang nahe Seeheim, wurde durch menschlichen Eingriff unmittelbar nach der Laichperiode komplett trockengelegt. Nach Wiederherstellung des Wasserzulaufs am 6. März 2011 wurde das Wasser erneut abgelassen.

Die vorhandenen Laichballen sind mittlerweile komplett vernichtet.

In mehreren Arbeitseinsätzen wurde der Teich – zuletzt im März 2010 (Foto rechts) – von der NABU Gruppe Seeheim im Interesse des Amphibienschutzes instand gehalten.

Zur Freude der freiwilligen Helfer wurde der Teich von einer stabilen Population von Grasfröschen und Bergmolchen regelmäßig als Laichgewässer angenommen. Beide Arten unterliegen dem Naturschutzrecht und werden in der Roten Liste der Reptilien und Amphibien Hessens (Stand 1.11.2010) als „besonders geschützt“ aufgeführt.

Mit dem Trockenlegen wurde dieser Lebensraum für Amphibien vernichtet und die Arbeit vieler freiwilliger Helfer des NABU missachtet.

26.3.2011

Außerplanmäßiger Arbeitseinsatz an den Hützenberg-Teichen

Nach dem ersten Arbeitseinsatz am 13.3.2010 führte der Teich wieder etwas Wasser. Vier Grasfrösche waren schon eingezogen und hatten einen Laichballen platziert, auch vier Molchlarven waren zu finden. So mussten wir vorsichtig um die Amphibien herum den Teich erweitern. Der Bachzulauf wurde von Steinen und Holz befreit, so das Wasser in grösserer Menge eingeleitet wird. Dennoch ist der Teich instabil, denn ohne den starken Zulauf würde das Wasser sehr schnell im Sandboden versickern. Der Teich sollte bei nächster Gelegenheit eine Dichtungsschicht aus einem Lehm-/Tongemisch erhalten.

20.3.2010

Grundstück am Hützenberg im Februar 2010

Auf dem zugehörigen Grundstück existierte bis 2008 noch eine Orchideen-Population. Diese wurde durch Nutzung des Geländes als Pferdekoppel aber leider zerstört.

 

Die vor langer Zeit von der NABU Ortsgruppe Seeheim manuell gegrabenen Teiche nahe der Ortsgrenze zu Seeheim am Blütenhang sind jetzt ohne Wasser. Der direkt am offenen Südhang gelegene Teich (Foto links oben) wäre ideal für warmwasser-liebende Amphibien. Der Teich wurde in Sandbodens gegraben, daher versickert das Wasser sehr schnell, solange der permanenten Zufluss von der auf dem Grundstück vorhandenen Quelle unterbrochen ist.
Das Wasser aus der Quelle läuft jetzt in den zweiten Teich (Foto rechts oben), hat sich aber einen Abfluß direkt unter dem Damm gesucht. So ist der Teich aktuell nicht einmal mehr für Bergmolche geeignet.
Beide Teiche bedürfen dringend einer Sanierung.

Foto links: Zustand des Warmwasserteiches 2008, als er noch Wasser führte.

Tabelle unten: Laichaktivität am sonnigen Liebrecht-Teich; Angabe in Laichballen bzw. -schnüren im Frühjahr
+ vorhanden (ohne Zahlenangaben)

2010 2011
Grasfrosch 4 ad1 (20.3.) zerstört durch Trockenlegung
Springfrosch
Grünfrosch
Feuersalamander
Teichmolch
Erdkröte