Projekt Neubau des Regenbogenteichs

 

Der Regenbogenteich ist wieder hergestellt.

26.11.2013

Gründe für den Eingriff:

Regenbogenteich Zustand im April 2013

Regenbogenteich Zustand im April 2013

Der Regenbogenteich wurde 2004 (+-1) gebaut. Nach wenigen Jahren lagen jedes Frühjahr

50 – 100 Ballen Grasfroschlaich im Teich. 2012 sind einige 10 000 Kaulquappen erstickt und vertrocknet, weil der Regenbogenteich im späten Frühjahr austrocknete. Da es weniger als 50 Laichballen waren, ist zu vermuten, dass dieses traurige Massensterben nicht zum ersten Mal geschah.

Der Wassermangel am Regenbogenteich hat mehrere Ursachen:

  1. Der Teich ist undicht. Die Wühlmäuse haben in den Damm eine Folie eingezogen und den Teichgrund einmal mit Lösschlemme und einmal mit Bentonit unprofessionell abgedichtet, was auf Dauer bei weitem nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat.
  2. Etliche Pferdehalter und Gärtner ziehen mit Schläuchen oberhalb des Teiches Wasser ab, von dem die Pferde einen ganz geringen Anteil trinken. Der Rest versickert an verschiedenen Stellen.
  3. Es fließt Wasser in Richtung Brauerei Hildebrand, das irgendwo zwischen Malchen und Pfungstadt versickert.
  4. Zwischen dem Weg bei den Platanen und dem Regenbogenteich versickert viel Wasser.

Außerdem soll der Dornbach aus ungeklärten Gründen weniger Wasser als früher liefern.

Ziele des Eingriffs:

  1. Der Regenbogenteich soll größer werden und ganzjährig Wasser haben, damit er zu einem vollwertigen Biotop für Grasfrösche, Laubfrösche, weitere Amphibien, Libellen und andere Wasserinsekten, sowie Bade- und Trinkplatz für Vögel und Trinkplatz für Fledermäuse wird.
  2. Der Dornbach soll wieder entstehen zur Bereicherung der Landschaft, als Lebensraum für Pflanzen und Tiere.
  3. Südlich des Zufahrtsweges zu den Pferdekoppeln sollen Kinder wieder wie vor wenigen Jahren die Möglichkeit erhalten, sich kreativ mit dem Bachlauf zu beschäftigen (stauen, umleiten, …)
  4. Pferde sollen rechtlich abgesichert Wasser erhalten, damit die Pferdehaltung im Gebiet dauerhaft möglich ist.

Der Ausbauplan:

Der Wall um den jetzigen Teich wird abgetragen, der Teich vertieft und nach Norden erweitert. Das anfallende Material wird auf das Gelände der Brauerei Hildebrand verbracht. Danach wird der Teich mit ungebrannten Lehm-Tonziegeln der Ziegelei Grün / Reinheim oder mit Lehm / Ton des GSI-Aushubs abgedichtet.

Wenn genügend Material vorhanden ist, dann soll der Dornbach zwischen Platanen und Regenbogenteich gestaltet und mit Lehm / Ton abgedichtet werden. Er soll östlich am Teich vorbei fließen und bei Bedarf diesen mit Wasser versorgen.

Die Wasserleitung vom regenbogenteichnahen Sammler Richtung Pfungstadt wird gekappt.

Das Versickern von Dornbachwasser außerhalb des Baches wird beendet. Pferde können aus dem Bach trinken. Auch das Eingraben von Schüsseln und Wannen als Pferdetränke bleibt möglich. Die unberechtigte Wasserentnahme mittels Schläuchen wird beendet. Die Übergangszeit zur Installierung anderer Möglichkeiten der Pferdetränkung beträgt ein Jahr.

Termine:

1. Am Montag, dem 26.8. um 15 Uhr Ortstermin am Regenbogenteich. Alle, die Veränderungen an diesem Plan wünschen, bitte ich, sie mir bis zum Ortstermin mitzuteilen, damit die Möglichkeit besteht, sie in den Plan am 26.8. ein zu arbeiten.

Außerdem bitte ich alle, die bezüglich Wasser oder Landpacht einen Vertrag mit der Brauerei Pfungstadt haben,  diesen Vertrag spätestens zum Ortstermin mit zu bringen.

2. September oder Oktober 2013: Geplanter Beginn der Ausschacht -oder Bagger- und Abdichtarbeiten. Die Hermeline, 15 bis 18jährige Wühlmäuse, wollen den Teich mit  Hacken, Schaufeln und Schubkarren ausgraben.

Beim Ausgraben und Abdichten von Regenbogenteich und Dornbach gibt es viel Handarbeit. Neben den Wühlmäusen haben NABU und BUND ihre Hilfe zugesagt. Wer hilft noch? Wir sind für jede helfende Hand und für jede finanzielle Unterstützung dankbar.

30.7.2013

Die Wühlmäuse

Eckhard Woite

Frankensteinerstr. 62

64342  Seeheim-Malchen

Tel. 06151 / 595251

Eckhard.woite@gmx.de