Aug 082017
 

Foto: Max Wagner – Reh auf der Bienenweide

Schon der letzten Pflege-Einsatz im Mai wurde abgebrochen, weil im Dickicht der Goldrute ein Rehkitz abgelegt war. 

Es ist immer verblüffend, wie nahe Wildtiere an Menschen herankommen. Natürlich sind Rehe „unsichtbar“, aber gerade am Rand dieser Wiese führen täglich viele Hundebesitzer ihre Tiere aus.  

Auch wenn es immer mal wieder behauptet wird: Wildtiere sind nicht scheu. Wenn sie nicht verfolgt werden, wie gerade im Siedlungsbereich, können sie sehr vertraut und nahe beim Menschen leben.

Das Jungtier ist jedenfalls noch auf der Wiese und wir werden die Wiese sorgfältig abgehen, bevor wir sie für die Beweidung einzäunen.

Freiwillige Helfer für den Pflege-Einsatz am Samstag ab 10 Uhr auf den Malchener Weiden sind übrigens hoch willkommen. Die Schäfer kommen dann ab 16 Uhr mit ihren Schafen.