Jan 192019
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – Frostiger Morgen am Seeheimer Blütenhang.

Nachdem die NABU-Aktiven beim letzten Einsatz am Seeheimer Blütenhang den großen Teil des neuem Pflegegebietes gemäht haben, bleiben noch die besonders aufwändigen, stark mit Brombeeren durchwachsenen Randbereiche. Mit Balkenmäher und Harken wird hier Stück für Stück des undurchdringlichen Gestrüpps abgetragen und zu großen Reisighaufen geschichtet.

Der Balkenmäher hat sich in einem versteckten Drahtzaun verkeilt.

Am obere Hang werden als Sichtschutz gegen neugierige Hunde, die die NABU-Schafe beunruhigen könnten, weitere Reisigwälle errichtet. in ein paar Jahren wird hier eine kleine Hecke die Reisigwälle ablösen.

Kleiner Unfall: Der Balkenmäher hat sich verfangen in einem Drahtgeflecht mitten auf dem Gelände und muss mühsam mit mit Drahtscheren freigeschnitten werden.

Den Draht können wir später aber für den Baumschutz gegen Schafverbiss noch gut gebrauchen.

Das NABU-Team (von links)- Mahmoud, Frank, Annett, Klaus-Dieter, Jan, Thomas und Tino.


Die Weide ist jetzt komplett freigeräumt- beste Startbedingungen für Pflanzen im kommenden Frühjahr. Aber um den Aufwuchs unerwünschter Pflanzen zu unterbinden , werden wir schon früh beweiden müssen und entspechend vorher die Obstbäume schützen.

Teilnehmer vom NABU: Mahmoud, Frank, Annett, Klaus-Dieter, Jan, Thomas und Tino.

Nächster Woche treffen sich die Aktiven also nochmal, um den notwendigen Baumschutz anzubringen: Sa 26.01.2019 – Dritter Einsatz auf der neuen Schafweide am Seeheimer Blütenhang