Sep 162017
 
Kartoffelernte 04

Fotos: Mahmoud Bandeh Khoda – Kartoffelernte mit den Füchsen im Lindenhof.

Am Samstag, dem 16.09.2017 machten einige Füchse einen Ausflug zum Lindenhof bei Ober-Ramstadt, um dort bei der großen Kartoffelernte fleißig dabei zu sein. Im Frühjahr hatten wir schon beim Legen der Kartoffeln mitgeholfen und nun freute sich Reinhold (der Gärtner) und die Mitglieder seiner solidarischen Gartenbaugruppe, dass wir wieder gekommen waren.

Das Kartoffelkraut war jetzt abgestorben und die Kartoffeln ausgereift. Mit dem Traktor wurden die Kartoffeln herausgerodet und unsere Aufgabe bestand darin, die Kartoffeln in der lockeren Erde rauszuwühlen und in Kisten zu legen. Dabei bestaunten wir immer wieder lustige Kartoffelfiguren, wie z.B. Julians Osterhasen-Kartoffel mit zwei Ohren und Darians Mama bekam ein schönes Kartoffelherz geschenkt. Die vollen Kisten wurden zum Anhänger getragen und darauf ausgekippt. Wir ernteten die Sorten Granola und Linda fein getrennt voneinander, denn sie haben unterschiedliche Kocheigenschaften.

Die Stimmung war gut und das Wetter mit wärmender Herbstsonne einfach herrlich. Zur Mittagszeit sorgten wir wieder gemeinsam für ein vielfältig leckeres Buffet und am Lagerfeuer bruzelten einige ihr Stockbrot. Schließlich durfte sich jede Füchse-Familie zum Dank eine Kiste Kartoffeln für zu Hause füllen. Zum Abschluß zog Lara (das Arbeitspferd) dann noch die Egge über den abgeernteten Kartoffelacker.

Wahrscheinlich hatten alle Füchse nun süsse Kartoffelträume und einige ein bisschen Muskelkater… Ein großes DANKESCHÖN an alle Mitwirkenden für diesen erfüllten Naturerlebnistag im Lindengarten!

Sep 072017
 

Schlossteich 03Der Schlossteich ist wegen des hohen Nährstoffeintrages überdüngt und entwickelt über die warme Jahreszeit entsprechend viel Pflanzenmaterial. Deshalb muss während der kalten Jahreszeit mit einer hohen Faulschlamm-Bildung und Sauerstoffmangel im Bodenbereich gerechnet werden, was sich negativ auf die Amphibien auswirkt.

Schlossteich - Bergmolche 1 10x15s

Bergmolche werden gesammelt und gleich ins Wasser zurückgesetzt

Aktive der NAJU-Gruppe (Naturschutzjugend / „Wühlmäuse“) entnehmen vorsorglich dem Gewässer überschüssiges Algen, Schilf und anderes Pflanzenmaterial. Das Material wird am Teichrand temporär zwischengelagert, damit Molche und Insektenlarven Gelegenheit haben, zurück ins Gewässer zu wandern. Die Entsorgung wird später erfolgen. 

Sehr erfreulich: Wie vor vielen Jahren schon ist der Schloßteich sehr gut besetzt mit Bergmolchen und damit eines der wichtigen Laichgewässer hier in der Gegend.

Schlossteich - Abschlussbild
Teilnehmer von NAJU/NABU: Klaus-Dieter, Mahmoud, Tino, Tobias, Jan und Silas.

Foto: Jan Zeissler – Portrait Tino

… und  Silas

Aug 282017
 
Hütte im Wühlmausgarten 3

Fotos: NABU/Mahmoud Bandeh Khoda – Gerätehütte im Wühlmausgarten

Die Gerätehütte im Wühlmausgarten am Malchener Blütenhang wurde von den Kindern und Betreuern der Füchse-Gruppe gestrichen. Am kommenden Montag wird sie noch mit einem schönen Fuchsbild bemalt.

Aug 052017
 
Werkzeughütte im Wühlmausgarten 5

Fotos: NAJU/Tino Westphal und Mahmoud Bandeh Khoda – Baustelle der Werkzeughütte im Wühlmausgarten

Baustelle Werkzeughütte

Kochstelle

Ernte im Wühlmausgarten

Mahmoud zeigt den Bohnenturm und die Hochbeete – es wird gleich geerntet für das Abendessen

Abendessen

Kothe für die Übernachtung

Jurte im Wühlmausgarten

Jurte im Wühlmausgarten

Heute übernachten Kinder in der Jurte.

Am nächsten Wochenende werden hier im Wühlmausgarten in der Nacht Sternschnuppen beobachtet.

Mai 182017
 
Bienenweide 2 10x67s

Fotos: NAJU/Tino Westphal und Jan Zeissler – NAJU Einsatz auf der Bienenweide

Zwei Stunden auf der Bienenweide die Kanadische Goldrute ausrupfen – unser Beitrag zur Weltrettung heute.

;o)

Leider dominiert auf grossen Teilen der Bienenweide die Kanadische Goldrute- die Pflanze ist auf dem ganzen Blütenhang als Neophyt problematisch, kann aber durch Schafbeweidung unter Kontrolle gehalten werden. Hier auf der Bienenweide aber soll es blühen für Wildbienen und Schmetterlinge- wir wollen die Schafe deshalb erst spät auf diese Weide stellen. So bleibt nur ein manueller Einsatz.

Wir haben euch noch ein oder zwei Goldruten und ausreichend Brombeeren übrig gelassen für den NABU-Einsatz am 26.05.2017. Wer kommt zum Pflege-Einsatz auf der Bienenweide?

Teilnehmer heute: Jan, Silas und Tino.

Mai 112017
 
Hühner 1

Fotos: NAJU/Jan Zeissler – aufgeregter Hahn

Bei den Hühnern soll es nicht reinregnen. Die Vögel sind etwas aufgeregt, was da bei ihnen abgeht.Hühner 2

Das provisorische Dach wird abgedeckt.

Das Dach muss mit Kleber eingepinselt werden.

Jetzt kommt die Dachpappe drauf.

Fertig.

Mai 042017
 

Besuch am Wühlmausweiher – kaum Betrieb, wenig Wasser, aber wenigstens läuft nach der langen Trockenheit wieder frisches Wasser ein.

Gelbbauchunkentümpel am Dornbachteich 3

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Gelbbauchunkentümpel am Dornbachteich

Einige Amphibien benötigen frisch angelegte Gewässer, weil sie nur so ihren Feinden entgehen. Bergmolch und Libellenlarven machen sich gern über die Kaulquappen dieser weniger robusten Amphibien her. Diese Erneuerung von Amphibien-Gewässern findet in den Flussauen unserer begradigten Gewässer nicht mehr statt, letzte Ausweichbiotope für diese Arten sind Steinbrüche und Sandgruben, wo der NABU durch Kooperationsvereinbarungen mit den Unternehmern versucht, Populationen seltener Amphibien zu erhalten.  Für die NABU Gruppe Seeheim liegen hier die Steinbrüche in Nieder-Beerbach und Waschenbach im Fokus.

Aber auch in den eigenen Pflegegebieten können wir etwas tun: Deshalb entfernen die NAJUs aus den kleinen Tümpeln neben dem Dornbachteich Laub und Faulschlamm und schöpfen das faulig riechende Wasser ab. Der nächste Regen sollte die Tümpel wieder mit klarem Wasser auffüllen. Diese Ersatzgewässer wurden in den letzten Jahren erfreulicherweise auch angenommen.

Am Tümpelrand begegnen uns Bergmolch und Grünfrosch.

Nach der Arbeit noch eine Schaukelrunde…

Teilnehmer vom NAJU: Silas, Dennis, Jan, und Tino 

Apr 242017
 
Wühlmausgarten 02

Gruppenstunde der Füchse – Einsatz im Wühlmausgarten

In der Gruppenstunde der Füchse im Wühlmausgarten wühlte jeder wieder mit Lust, säte und pflanzte Gemüse, legte Kartoffeln und sorgte für Wasser mit viel Spiel & Spaß. Vor den Ferien hatten wir schon Radieschen, Kresse, Möhren, Steckzwiebeln, Knoblauch und Erbsen in die Erde gebracht, die nun bereits schön gekommen sind. Die Zeit verflog und im Nu gongte es schon zur gemeinsamen Abschlussrunde.

Wühlmausgarten Meisenkasten

Familie Kohlmeise ist eingezogen in den selbst gebauten Meisenkasten von Darian und Juliana

Übrigens, Juliana und Darian haben in ihrem selbstgebauten Nistkasten eine Kohlmeisenfamilie zu Gast.

Apr 232017
 
Kartoffelsaat Lindenhof Ober-Ramstadt 20

Fotos: NABU/Mahmoud Bandeh Khoda – Kartoffelsaat mit den Füchsen im Lindenhof Ober-Ramstadt

Die Kinder der Füchse-Gruppe bei der Kartoffelsaat beim Lindenhof in Ober-Ramstadt.

Gemeinsames Gärtnern im Großen und im Kleinen

Am 23.04.2017 folgte die Füchse-Gruppe einer Einladung zur Kartoffellege-Aktion auf dem Lindenhof bei Ober-Ramstadt. Dort gibt es seit vier Jahren ein großes Sogaba- (Solidarisches Gartenbau) Projekt. Lara, das Arbeitspferd, hatte mit Reinhold und Moritz, den Gärtnern, bereits die Furchen für die Kartoffeln vorbereitet. So war es nun kinderleicht, die vorgekeimten Kartoffeln im richtigen Abstand zu legen und alle waren emsig beschäftigt. Zwischendurch konnten wir uns immer mal am Lagerfeuer aufwärmen und heißen Tee trinken. Wir lernten z.B., daß man Kartoffeln auch halbieren und legen kann, mit der Schnittstelle seitlich und vor allem, daß man gemeinschaftlich auch einen großen Acker bestellen kann. Zum Schluß führten die beiden Gärtner die geduldige Lara nochmal mit dem Häufelgerät übers Feld, um die Kartoffeln mit Erde zu bedecken. Nach zwei Stunden waren wir mit allem fertig und stärkten uns am gemeinsamen Buffet mit allerlei mitgebrachten Leckereien. Das war eine rundum gelungene Aktion und Reinhold hat uns auch im Herbst zur Kartoffelernte eingeladen…

Treff auf dem Lindenhof

Kartoffeln legen

Kartoffeln häufeln

Abschluss-Rund am Lagerfeuer

Solidarische Landwirtschaft Darmstadt

 

Solidarischer Gartenbau

 

Apr 012017
 
Blumenwiese Ecki 2

Fotos: Thomas Stöhr – Blumenwiese und Baumschule

Die Wühlmäuse hatten eine Blumenwiese am Malchener Blütenhang angelegt und mit den anfallenden Wildsträuchern und Bäumchen eine kleine Baumschule angelegt.

Die Pflanzen benötigen wir für mehrere Projekte am Blütenhang und zur Förderung der Artenvielfalt im Wald.

Unter Leitung von Eckhard Woite wurden die Arbeiten abgeschlossen.

Leckeres Wühlmaus-Futter wurde über dem offenen Feuer zubereitet.

Wühlmaus-Aktivisten vor Ort: Tine, Mahmoud, Thomas, Moritz, Matthias, Ilja, Vanja, Maidon, Ecki und mindestens noch zwei weitere.