Sep 102017
 

Die Mutterschafe werden heute von der Bienenweide zur KITA Windrad geführt. Gleich neben der Kindertagesstätte findet sich eine schöne Wiese, dominiert von den Blüten der Kanadischen Goldrute.

Gerade zur rechten Zeit gehen die NABU-Schafe an die Arbeit und verhindern weitere Ausbreitung. Leider findet sich auch hier ein zunehmendes Vorkommen des Götterbaumes- da bleibt noch einiges zu tun…

Sep 092017
 

Die Böckchenherde wird auf eine neue Weide geführt.

Schafgruppe 6

Fotos: NABU/Tino Westphal – Chef-Bock und Böckchen geniessen sichtlich das frische Grün auf der neuen Weide.

 Chef-Bock sollte allerdings scharf im Auge behalten werden: er stösst gern, im Zweifel auch von hinten.

Die jungen Böckchen verlaufen sich auf ein fremdes Grundstück und Mariana und Christine müssen den Jungs die Richtung weisen.

Morgen 16 Uhr treffen sich die Schäfer auf der Bienenweide und stellen die Muttertiere um.  Helfer sind wie immer willkommen.

Aug 202017
 

Die Böcke wurden wieder zurück auf die Böckchenweide gestellt. Die Bienenweide wird von den Schafen gut angenommen. Wahrscheinlich auch wegen der schönen schattigen Plätze, besonders unter der großen Eiche.

Schaf Alba wundert sich über kletternde Schäfer.

Auf dem anderen Teil der Bienenweide haben wir noch einen jungen Kirschbaum mit der Sense von hohem Bewuchs befreit. Eine Schlingpflanze war sogar schon bis oben in die Krone geklettert. Eine große Portion Wasser von etwa 20 Litern hat ihm bestimmt gut getan.

Aug 192017
 

Foto: NABU/Tino Westphal – Brigitte beim Schafdienst

Schafdienst bei den Muttertieren auf der Bienenweide: noch gut Futter für eine weitere Woche ist vorhanden. Bei den Böckchen aber wird es eng, da muss umgestellt werden – die Schäfer treffen sich morgen 13 Uhr auf der Böckchenweide zum Umstellen der Böckchen. Helfer sind willkommen.

Böckchenweide in Malchen

Aug 122017
 
Schafgruppe auf der Bienenweide 1

Fotos: NABU/Tino Westphal – Schafgruppe auf der Bienenweid

Die Muttertiere wurden heute auf die Bienenweide geführt – die Schäfer waren erfreut, dass die Zäune schon fertig gestellt auf der Wiese standen- die NABU-Aktiven hatten beim Arbeitseinsatz am Morgen nicht nur Brombeeren geschnitten, sondern gleich den Zaun aufgestellt. Mit dem NABU-Balkenmäher ist das schnell erledigt.

Schafgruppe auf der Bienenweide 2So mussten die Schäfer nur das Schaf-Zelt und Wasser heranschaffen.

Schafgruppe auf der Bienenweide 3Die Zeit wird genutzt, die Weide der Böckchenherde zu erweitern.

Zu guter Letzt: Einzug der Schäfer beim Griechen in Malchen. Das muss auch sein.

Teilnehmer: Thomas, Max, Mariana, Karin, Zelke, Ursula und Tino.

 

Aug 062017
 
Schafweide 1 10x35s

Fotos: NABU/Tino Westphal – Schafweide am Malchener Blütenhang

Die Schäfer treffen sich Sonntagnachmittag, um ein Stück Wiese für die Böckchenherde vorzubereiten. Ein Streifen wird ausgemäht für den Elektrozaun und der Zaun aufgestellt –  jetzt kann die Herde einziehen.

Am Samstag stellen wir die Muttertiere auf die Bienenweide. 

Nächste Termine
+++  Schafumstellung am Samstag, 12. August um 16 Uhr, Treffpunkt Bibs-Weide  +++

Freiwillige Helfer und Gäste sind immer willkommen! 

Standort
Unsere Schafe sind gerade hier auf der Bibs-Weide.

Teilnehmer: Max, Mariana, Thomas, Tino und Karin.

 

Aug 022017
 

Fotos: NABU/Tino Westphal – Die NABU-Schäfer

Sehr genau aufgepasst haben die Schäfer beim Weiden-Management: das borstige Riedgras auf dem letzten Stück der Götterbaumweide wird von den Schafen erst ganz zuletzt abgefressen, aber hungern sollen die Tiere auch nicht. Also setzen wir mitten in der Woche um auf die Lautenschläger -Weide.

Die Böckchen sollen am Sonntag auf die Stöhr-Steinmetz Weide umgestellt werden.

Defekter Zaun

Freiwillige Helfer sind immer willkommen – Die Schäfer treffen sich ab 15 Uhr.

Auf der Weide müssen vorher einige Pfosten ersetzt und der Zaun von Bewuchs befreit werden.

Jul 292017
 
Schäfer auf der Götterbaumweide 02

Fotos: NABU/Tino Westphal – Weidenpflege am Malchener Blütenhang

Die Schäfer treffen sich auf der Götterbaumweide, stellen den Zaun etwas um- dann reicht das Futter an dieser Stelle noch eine Woche.

Nächste Woche wird auf die Lautenschläger-Weide umgestellt. Treff am Samstag 5.8.2017 um 10 Uhr wieder vor Ort.

Ecki, Klaus-Dieter, Michael und Tino mähen mit zwei Balkenmähern die restlichen Götterbäume weg und bereiten die Gassen für den E-Zaun vor auf der benachbarten Bienenweide.

NABU-Schafe

Die Götterbaumweide ist jetzt wieder vorzeigbar. Sehr schön.

Verdiente Rast…

Jun 182017
 

Der Termin für die Schafschur fiel noch rechtzeitig vor den Beginn der ersten Hitzewelle. Am Sonntag traf sich die Schafgruppe mit weiteren Interessierten zur Schafschur. Erst wurden drei Schafe von ihrer Wolle befreit. Wieder einmal zeigte sich, dass das Scheren ein Handwerk ist, das viel Übung bedarf. Vielen Dank an unseren Meisterscherer Moritz!

Der Scherplatz auf der Weide.

Die Stromversorgung der Schermaschine war auf dieser abgelegenen Weide nicht ganz so einfach. Dafür wurde ein kleiner Generator außerhalb der Weide aufgestellt und mit einem langen Kabel angeschlossen.

Die Schafschur ist nicht nur für den Scherer eine spannende Angelegenheit.

Beim Scheren befinden sich die Schafe in einer sitzenden Position, bei der dann auch die Klauenpflege bequem mit erledigt wurde.

Bei strahlendem Sonnenschein schert es sich gleich besser.

Die Schafe sind froh, dass sie ihre Wollmäntel ablegen konnten.

Auf der anderen Weide wartete schon ganz ungeduldig unser Bock auf seinen Friseurtermin. Ein Anlieger stellte uns dankenswerterweise neben einem schattigen Platz in seinem Garten auch Strom für die Schermaschine zur Verfügung.

Auch der Schafsbock war gerne beim Friseur.

Wie jedes Jahr war die Schafschur wieder ein tolles Event für alle Beteiligten. Die Schafgruppe freut sich, die Begeisterung für extensive Schafhaltung weitergeben zu können.

Teilnehmer: Moritz, Ecki, Tine, Leona, Julia, Mariana, Uschi, Brigitte, Thomas, Max

Jun 172017
 
Einsatz Böckchenweide 29 10x27s

Fotos: NABU/Tino Westphal – Einsatz Böckchenweide

Brombeerfeld

Wie ein Brombeerfeld sieht die im letzten Herbst freigemachte Weidenfläche aus. Da reicht es nicht, dass die Fläche mit der Böckchenherde beweidet wird, denn Schafe sind nicht sehr effektiv gegen Brombeeren. Vor allem aber wird die Fläche schnell wieder undurchdringlich, wenn die Ranken ungestutzt verbleiben.

Besuch bei den Schafen

Mit dem Balkenmäher ist die Fläche schnell bereinigt, währen auf der anderen Weidenhälfte die Schäfer sich um die Böckchenherde kümmern. Die Tiere bekommen noch eine Zusatzfütterung.

Abharken 

Die Brombeer-Ranken werden an den Rand der Fläche verbracht, denn sonst würden sie den Aufwuchs anderer Weidepflanzen verhindern. Die Haufen türmen sich übermannshoch. Die Wälle und Haufen aus Grünschnitt und Geäst bilden ein eigenes Biotop für Kleinsäuger und Vögel, wie den Zaunkönig.  

Abnahme

Zum Abschluss traut sich das Chefschaf doch noch durch die Zaunlücke und inspiziert die Fläche.

Zufrieden?

Teilnehmer: Dagmar, Ecki, Mariana, Max, Michael, Tino, Klaus-Dieter und Thomas.

Einsatz Böckchenweide - Abnahme 5