Mrz 162017
 
Wühlmaushotel 1 10x15s

Fotos: NAJU/Tino Westphal -Wühlmaus-Hotel

Die obere Etage des Wühlmaushotels soll aus Sicherheitsgründen nicht mehr öffentlich zugänglich sein. Schade, aber leider haftet die Gemeinde für Menschen, die hier klettern wollen.

Also werden die äusseren Leitern abgebaut und die innere Leiter versperrt durch aufgeschraubte Platten.

Mrz 092017
 
NAJU-Gruppe am Hermelinweiher 6

Foto: Jan Zeissler – Hermelinweiher

Gruppenstunde mit den Feuersalamandern 

Kontrolle der Amphibien-Aktivität in den von den Wühlmausgruppen gepflegten Gewässern

  • Wühlmausweiher: Bergmolch, wenig und trübes Wasser
  • Dornbachteich: ein Dutzend Grasfroschballen; die kleinen Tümpel auf dem Damm müssen von Laub befreit werden
  • Hermelinweiher: 20+ Grasfroschballen; Erdkröten beim Laichen
  • NAJU-Gruppe am Hermelinweiher 5Amphibienteiche am Wühlmausgarten: viele Grünalgen in einem Teich, keine Amphibien-Aktivität
Teich im Wühlmausgarten 1

Foto Jan Zeissler – Sonnenuntergang im Wühlmausgarten

Feb 252017
 
Schaftrieb 3

Fotos: NABU/Tino Westphal – Die NABU-Schafe im Wald am Langen Berg.

Die NABU Schafe werden von der Winterweide an den Etzwiesen über Wald am Langen Berg auf die Sommerweisen am Malchener Blütenhang geführt.

Märchenteiche

Der Mönch an den Märchenteichen ist defekt- das Wasser läuft über den Damm ab. Die Gemeinde wurde informiert.

Jetzt kann der Frühling kommen- die Lämmer sind in 6 Wochen zu Ostern fest eingeplant… 

Durch den Wald


Malchen

Feb 052017
 

Mittelspecht am Futterbrett

Ein besonderes Angebot von Ecki an alle Wühlmausgruppen: Vogelbeobachtung vom Frühstückstisch aus. Die seit Jahren betriebene Winterfütterung direkt vor dem Küchenfenster lockt viele einheimische Vögel und Zugvögel aus dem Norden und Oste Europas, die hier überwintern, an die Futterbretter und die ausgestreuten Futtervorräte.
Bequem beim Frühstück kann im Buch nachgeschlagen werden, welcher Vogel da gerade vor uns sitzt…

Fotos: Jan Zeissler – Kleiber am Futterbrett

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Jan 262017
 
Wiedehopfkasten 1

Fotos: NAJU/Tino Westphal – die NAJUs bauen einen Wiedehopfkasten

Noch ist es während der Gruppenstunden ab 17 Uhr zu dunkel für Ausseneinsätze – also gehen die NAJUs in Eckis Werkstatt und bauen einen Wiedehopfkasten.

Dez 082016
 
Kerzen machen 3

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Kerzenmacher Jan und Dennis

Bienenwachs-Kerzen giessen und ziehen, die richtige Wühlmaus-Aktion an einem vorweihnachtlichen Abend.

Dez 022016
 
Kerzen ziehen 6 10x15s

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Kerzen giessen

Weihnachtszeit und dunkle Abende zur Gruppenstunde, da bleiben wir lieber in der Wühlmaus-Höhle. 

Die NAJUs finden viel Spaß am Kerzen-giessen. Bienenwachs-Pastillen und Kerzendochte sind vorrätig in Eckis Wühlmaus-Fundus.

Erstmal wird ein geeignetes Brett mit vielen Nägeln versehen: hier sollen die Kerzen abkühlen.

Dann wird Bienenwachs im Wasserbad erwärmt.  Der Wachstopf muss möglichst hoch sein, denn seine Füllhöhe bestimmt die maximale Kerzenlänge beim Eintauchen. Eine geeignete Büchse findet sich schnell.

Sobald das Wachs flüssig ist, werden die Dochte getaucht, am Anfang noch gestreckt und wenn nötig auf einem Brettchen gerollt, damit sie in Form kommen. Jetzt braucht es nur noch Geduld…

Dabei: Benjamin, Lovis, Tobias und Tino.

Nov 252016
 
Foto: NAJU/Tino - Baumschutz mit NAJUs

Foto: NAJU/Tino – Baumschutz mit NAJUs

Die NAJU-Gruppe baut Verbiss-Schutz um neu gepflanzte Obstbäume am Blütenhang.

Foto: NAJU/Tino - Baumschutz mit NAJUs

Dann noch ein Besuch bei den Ziegen auf der Waldweide. Die Tiere leuchten im dunklen Wald.

Foto: NABU/Tino Westphal - Ziegen im nächtlichen Wald

Ziegen im nächtlichen Wald

Die Ziegen sollen in den nächsten Wochen helfen, verwilderte Gärten am Malchener Blütenhang von Brombeeren zu befreien.

Nov 172016
 
Dakota Grubenfeuer 3 10x17s

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Dakota-Grubenfeuer. Der Luftzug aus den verbundenen Löchern facht das Feuer von unten an. Mit einem Topf obenauf ist es weitgehend unsichtbar, weil komplett im Boden versenkt.

Der Auftrag: ein Kochfeuer soll bei Nacht möglichst nicht erkennbar, aber trotzdem effektiv brennen und einen grossen Topf Kartoffeln zum Kochen bringen. Nach Gebrauch sollen alle Spuren beseitigt werden.

Wir wollen ein „unterirdisches Feuer“ erproben: das Dakota-Grubenfeuer.

Kreisförmig wird die Grasnarbe ausgestochen um zwei eng beieinander liegende Löcher. Diese werden am Boden miteinander verbunden- sie bilden ein U-förmiges Gebilde. In eines der Löcher kommen möglichst trockenes Holz und Späne.

Der Luftzug aus dem zweiten Loch facht das Feuer tatsächlich gut an. In kurzer Zeit bildet sich viel Glut im Loch- mit dem Topf auf dem Koch ist das Feuer komplett abgedeckt und unsichtbar.

Nach Gebrauch werden die Löcher aufgefüllt und die Grasnarbe kommt wieder oben drauf- die Wiese sieht fast aus wie vorher.

Teilnehmer: Tino, Tobias, Elias und Jan

Nov 112016
 
Baggereinsatz am Blütenhang 01

Fotos: NABU/Tino Westphal – Baggereinsatz am Blütenhang

Die NAJU-Aktivisten heben mit dem Kleinbagger das Fundament einer Steinschüttung für Reptilien am Blütenhang zwischen Seeheim und Malchen aus. Mit dem Aushub wird eine überflüssige Zufahrtstraße zum Gelände zugeschüttet: hier werden bald wieder einheimische Sträucher als Hecke eine Grundstücksgrenze markieren.  

In den nächsten Wochen werden hier grosse Wasserbausteine in die 10 Meter lange und reichlich 2m breite Mulde verkippt. Sie dienen Schlingnatter und Eidechsen als sonniges Jagdgebiet.

Teilnehmer: Jan, Tobias, Michael und Tino.