Sep 102017
 
Langzeitbehandlung Etzwiesen 1

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Langzeitbehandlung mit Ameisensäure mit dem Liebig-Dispenser

Imkertreff auf den Etzwiesen

Nach dem Auffüttern als eines der letzten Imkertätigkeiten im Jahr folgt die Langzeit-Behandlung mit Ameisensäure.

Am Bienenstand auf den Etzwiesen werden 200 mL Ameisensäure im Liebig-Dispenser in ein 2-zargiges Volk gegeben. Die Verdustungsfläche ist, angepasst n die jetzt herbstlichen Temperaturen, deutlich größer gewählt, als bei der Kurzzeitbehandlung nach dem Abschleudern im Juli.

Teilnehmer: Mahmoud, Jonas, Sandy, Markus und Tino.

Jul 092017
 

Imkertreff auf den Etzwiesen

Kurzzeitbehandlung am Bienenstand 1

Fotos: Markus Hennecke – Anwendunf des Liebig-Dispensers am Bienenstand

Gleich nach dem Abschleudern geht es an die Kurzzeitbehandlung mit Ameisensäure. 

Schutzmittel beim Abfüllen der Säure

Leider haben die Etzwiesen-Mäuse Tinos Gummikittel zerfressen, aber die restlich Schutzausrüstung für die Handhabung der stark ätzenden Säure kann noch präsentiert werden. Brille, Gummihandschuhe und besonders wichtig: Wasser für den Notfall muss in Reichweite bereit stehen.

Liebig-Dispenser

Wir benutzen den Liebig-Dispenser, weil er sichere und bequeme Handhabung am Bienenstand gewährleistet: für unsere 2-Zargen-Beuten werden 100mL Ameisensäure vorab in die Tropfflaschen dosiert, wegen der angekündigt sehr warmen Witterung wird der Papierdocht auf 2 streifen reduziert.

Anwendung am Stand

Natürlich wird auch die Windel auf Varroafall kontrolliert und die Zahl der Milben wird auf der Stockkarte notiert.

Teilnehmer: Markus, Sandy, Mahmoud, Julian, Constantin und Tino.

Jun 182017
 
Neu-Imkerkurs Etzwiesen 1

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Constantin und Julius in voller Rüstung vor ihrem Bienenvolk.

Etwas Honig kommt noch rein – wenigsten werden die Honigräume langsam wieder aufgefüllt. Vielleicht können wir doch noch mal schleudern.

Wie immer werden die Drohnen-Fangwaben geprüft und verdeckelte Bereiche herausgeschnitten. Das ist die einfachste Varroabehandlung, die jeder Neu-Imker können muss.

Freundliche Erinnerung: nächste Woche gehen wir zum Honigfest im Lernort Natur bei Alsbach-Hähnlein.

Teilnehmer: Markus, Julius, Constantin, Jonas, Sandra und Tino.

 

Jun 112017
 
Brutwabe 1 10x13s

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Vorsicht- da steckt eine Brutwabe im Honigraum!

Die Neu-Imker treffen sich auf den Etzwiesen, um Honig zu ernten. Sehr spät sind in diesem Jahr die Waben verdeckelt und die Honigräume gefüllt.

Zusammen mit Mahmoud werden dann bei Ecki im Team-Einsatz Waben entdeckelt und geschleudert. Auch wenn die Ernte kleiner als sonst ist: endlich gibt es leckeren frischen Honig.

Teilnehmer: Jonas, Constantin, Julius, Markus, Sandy und Tino.

Jun 052017
 
Imkerkurs Etzwiesen 3

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Constantin und Julius kontrollieren ihr Ableger-Volk.

Constantin und Julius kontrollieren ihr Ableger-Volk. Gut aufgefüttert – die Jungvölker haben einen schönen Futterkranz. Da ist nichts weiter zu tun.

Keine Schwärme – dafür starke Völker. Wir betreiben Schwarmverhinderung, indem wir einen weiteren Ableger zusammenbauen.

Die Honigräume sind endlich gefüllt- nächster Woche wird geschleudert!

Mai 202017
 
Imkerkurs Etzwiesen 3

Fotos: NABU/Tino Westphal – Imkerkurs Etzwiesen

Der Flugling aus der Vorwoche hat sich sehr gut entwickelt. Aber Stifte wurden nicht gefunden, was erst mal normal ist, denn die neue Königin braucht ein paar Tage, bis sie in Eiablage geht. Zur Sicherheit wurde eine Testwabe mit frischer Brut eingehängt. Sollte darauf eine Weiselzelle gezogen erden, wissen wir, dass die Königin verlorengegangene ist und wir starten gleich einen neuen Versuch.

Alle Jungvölker wurden nochmal gefüttert, die Kontrolle des Honigraums zeigt, naja, Honig-Schleudern lohnt noch nicht.
Teilnehmer: Sabine, Markus, Constantin und Tino.

Mai 142017
 
Imkertraining Etzwiesen 6

Fotos: NABU/Tino Westphal – frischer Honig spritzt von den Waben – es herrscht Tracht!

Die Imker treffen sich bei perfektem Imkerwetter auf dem Imkerstand an den Etzwiesen.

Es herrscht Tracht: frischer Honig spritzt aus den Waben.  Noch sind die Honigräume nicht gut gefüllt, aber es besteht Hoffnung…

Ein Volk mit Schwarmverdacht wird an die Stelle eines kleinen Ablegers gesetzt: so kommen die Flugbienen zusammen mit einer neuen Weiselzelle dem Ableger zu Gute und das Produktionsvolk wird geschröpft.

Teilnehmer: Mahmoud, Markus, Constantin, Julius und Tino.

Mai 072017
 
Regin-Imkern 4

Fotos: NABU/Tino Westphal – Imkertraining auf den Etzwiesen: Fütterung der Ableger.

Eigentlich ganz und gar kein Imkerwetter an diesem Sonntag: feuchtkalt und Regenschauer.

Aber die Sorge um die Bienen lässt uns keine Ruhe, denn das anhaltend schlechte Wetter macht Fütterung unumgänglich.

Besonders Jungvölker könnten verhungern, denn sie müssen mit hohem Aufwand die Brut erwärmen. Die Arbeiterinnen können aber in diesen Tagen kein Heizmaterial in Form von energiereichem Nektar eintragen, sondern müssen auf Vorräte zurückgreifen. Und die gehen langsam zur Neige.
Regin-Imkern 1
Gute Nachricht: im Ableger sind die Königinnen ausgeschlüpft und warten nur noch auf ein paar schöne Tage für den Hochzeitsflug…

Teilnehmer: Markus, Sandra, Mahmoud, Julian, Constantin und Tino.