Mrz 132017
 
Imkertreff Etzwiesen - Raed

Fotos: NABU/Tino Westphal – Raed am Bienenstand Etzwiesen

Die Brutnester haben sich gut entwickelt, denn mit der ersten Pollentracht kommen die Königinnen in Legestimmung. Gute Völker haben schon grosse Flächen mit neuer Brut angelegt. Raed und Mahmoud schauen aber auch, ob noch genügend Futter vorhanden ist, denn gerade jetzt braucht das Volk einen Notvorrat für schlechte Tage oder Wetter-Rückschläge.

Mrz 112017
 

Foto: Jan Zeissler – Honigbiene


Frühjahrputz bei Imkerfreundin Rita Koch – die alten Waben kommen raus, die Bienenbeute wird ausgekehrt, derweil nutzen die Bienen den Vorfrühlingstag zum Reinigungsflug.

Mrz 052017
 
Frühjahrsputz am Bienenstand 1

Fotos: NABU/Tino Westphal – Frühjahrsputz am Bienenstand

Jeden Sonntag ab 11 Uhr von März bis in den Sommer hinein treffen sich Neu-Imker am Bienenstand auf den Etzwiesen- Gäste sind immer willkommen.

Nach dem langen Winter werden im März die Völker durchgesehen.

Ganz wichtig: ist noch genug Futter in jedem Volk? – Denn mit den ersten warmen Tagen gehen die Völker in Brut und müssen das Brutnest auf 36°C heizen. Dazu verbrennen sie gerade jetzt die letzten Wintervorräte an Futterhonig. Wehe, wenn der gerade jetzt zur Neige ginge! Es kann im März noch lange empfindlich kalt sein und auch wenn die ersten Frühblüher wie Weide und Krokus etwas Pollen und Nektar bieten – an wirkliche Tracht ist noch lange nicht zu denken. 

Zwei Völker von sechs am Standort haben im Laufe des Winters offenbar die Königin verloren- trotz Futtervorrat sind nur wenige Bienen vorhanden. Die überlebenden Völker haben alle schon ein kleines Brutnest ausgebildet. Dieses wird, zusammen mit den restlichen Futterwaben in die untere Zarge verbracht, in die obere Zarge kommen leere gute Waben. Schimmlige und sehr dunkle Waben werden aussortiert und landen so bald als möglich in der Solar-Wachsschmelze. 

Zuletzt wird der Boden vom Totenfall befreit und die Mäusegitter werden entfernt. 

Nächste Woche schauen wir wieder vorbei …

Teilnehmer: Mahmoud, Salem und Tino

 

Feb 162017
 

Foto: Hannah Schneidmüller – Tino Westphal, Vorsitzender des NABU Seeheim-Jugenheim nimmt die Spende entgegen.

Eine engagierte Gruppe von Mädchen der Melibokusschule aus Alsbach hatte Kuchen gebacken und in der Schule verkauft, um mit der Aktion auf die bedrohten Bienen aufmerksam zu machen. Das Ergebnis der Sammelaktion der Bienenfreunde wurde heute Tino Westphal, Vorsitzender des NABU Seeheim-Jugenheim als Spende für den Bienenschutz übergeben.

Tino Westphal bedankte sich herzlich im Namen des Vorstandes des NABU Seeheim-Jugenheim und versicherte, dass im Frühjahr das Geld für ein Projekt im Interesse der Wildbienen am Blütenhang eingesetzt wird.

Feb 102017
 

Foto: NABJU/Tino Westphal – Salamanderteich

Ein kleiner schattiger Tümpel oberhalb des Blütenhanges im Wald – der Salamanderteich – wird wegen des starken Laubfalles in jedem Herbst mit Laub gefüllt. Das Laub zersetzt sich und bildet stinkenden Faulschlamm, der selbst anspruchslosen Amphibien die Lebensgrundlage entzieht.

Wie schon im Februar 2016 schaufeln die NAJUs wenigstens eine kleine Wasserfläche frei, so dass ein paar Amphibien ablaichen können in den nächsten Wochen, wenn die Amphibien beginnen zu wandern. Aber es ist klar, das ist nur eine temporäre Lösung, im nächsten Jahr ist das Problem dasselbe. Hier müsste ein grösserer Einsatz her oder – ein Baggereinsatz?

Der nächste Winter kommt – schauen wir mal nach einem Bagger…

Teilnehmer: Tobias, Jan und Tino

Feb 012017
 

Foto: Hanna Schneidmüller – Bienenfreunde backen Kuchen

Sieben 12-jährige Mädchen der Melibokusschule Alsbach wollten sich für Umwelt- und Naturschutz engagieren und haben beschlossen, in ihrer Schule eine Ausstellung über die Situation der Bienen zu machen. Dazu haben sie Kuchen gebacken und gegen Spende verkauft.

Die Spende von 100 Euro soll jetzt an den NABU gehen. Die Übergabe wird bei einem Besuch bei der Infomesse natur-garten-kunst am 12.2.2017 in Malchen erfolgen.

Liebe Bienenfreunde,

eine wunderbare Idee – vorab schon Dank dafür! – Wir freuen uns schon auf das Treffen in Malchen. 

Wollen ihr eure Bieneninfo-Plakate bei der Infomesse präsentieren – das würde perfekt passen!

Schauen wir mal, was wir den Wildbienen Gutes tun können … der nächste NABU-Einsatz  18.02.2017 passt doch schon perfekt: Einsaat einer Blumenwiese.

Eure Freunde vom NABU

Dez 042016
 
Oxalsäure-Behandlung 2

Fotos: NABU/Tino Westphal – Jonas bei der Oxalsäurebehandlung

Die Völker sind Brutfrei, sitzen eng in der Winterkugel und wenigstens tagsüber ist es einige Stunden frostfrei- perfekte Zeit für die Varroabehandlung mit Oxalsäure.

Im Schatten halten sich die Kristalle des nächtlichen Raureifs wunderschön auf den Ästen, am sonnig gelegenen Bienenstand ist es schon beinahe warm.

Mit etwas Rauch werden die Bienen beruhigt und jedes Volk bekommt – abhängig von seiner Stärke, 30 .. 50 mL lauwarme 3,5%ige mit Zuckerwasser angesetzte Oxalsäurelösung aufgeträufelt. Die Bienen nehmen das sehr gelassen hin. Wir stören auch nicht lange und gönnen unseren Mädels ihre Winterruhe.

Jul 262016
 
Honigernte 2

Fotos: Markus Hennecke – letzte Honigernte.

Die letzte Ernte wird eingefahren: endlich sind die Honigwaben verdeckelt und können geerntet werden. Die Honig-Ausbeute ist nicht sehr hoch in diesem nassen Sommer.

Jetzt wird es wirklich Zeit für die Sommerbehandlung gegen die Varroa-Milbe. Zum Glück sind die bisherigen Werte an natürlich gefallenen Varroen im Bodenschieber des Magazins von Markus und Julius erfreulich. Nämlich Null.

Wir benutzen den Liebig-Dispenser. Das Wetter passt auch: im Tal der Etzwiesen wird es nicht ganz so heiss und wir beschränken die Verdampfungsfläche in der Erwartung von max 26-28 °C in den nächsten Tagen.

Eine ausführliche Beschreibung der Anwendung und der notwendigen Vorsichtsmassnahmen findet sich hier: https://www.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/bienenkunde/Varroa/Varroa-Bekaempfung_mit_Ameisensaeure_und_Liebig-Dispenser.pdf

Teilnehmer: Mahmoud, Markus, Julius und Tino

Jul 112016
 
Imkertreff Etzwiesen

Fotos: Markus Hennecke – Vorbereitung der Schaubeute beim Imkertreff auf den Etzwiesen

Die Bienengruppe bereitet den Schaubeute vor für den Honigtag im Lernort Natur.

Imkertreff Etzwiesen - Flugbrettbeobachtung

Flugbrettbeobachtung

Imkertreff Etzwiesen - Schaubeute

Zwei Brutwaben werden in die Schaubeute eingehängt.

Einige Honigwaben werden entnommen für das Schau-Schleudern.

Honigfest im Lernort Natur - Interview

ZeitungsInterview

Im Lernort Natur ist die Honigschleuder umlagert: jedes Kind darf ein Gläschen Honig mit nach Hause nehmen.

Jul 072016
 

Ein Platz für Tiere: einer der alten Wühlmäuse – Dominik – hat mit viel Liebe einen Turm der Tiere in Eckis Garten entworfen.

Jetzt wird die Bestückung diskutiert: optimal für Wildbienen und Schmetterlinge soll es sein; im Unterbau sollen Eidechsen und Erdkröten hausen.

Hühnerleiter

Hühnerleiter

Die Hühnerleiter in Eckis Garten hat noch ein paar Sprossen bekommen und ist in Dienst gestellt. Wichtig, denn inzwischen ist der Hühnergarten fast so gut gesichert wie Fort Knox. Mit doppeltem E-Zaun.

Honigbiene an Lavendelblüte

Honigbiene an Lavendelblüte

In Eckis Garten und besonders am Bienenstand brummt es: die letzte Tracht wird eingeholt von den Honigbienen. Am Samstag-Nachmittag ab 14 Uhr wird geschleudert! Wer mag, kann mitmachen.

Am Sonntag ist Honigfest im Lernort Natur bei Alsbach. Die Jungimker der Bienengruppe sind dabei und stellen vor, wie Honig geschleudert wird.