Dez 092018
 
NABU-Baggerevent schafft Amphibienkinderstube in der Malcher Tanne - Tag 1

Ehrenamtliche Helfer von NABU und NAJU graben einen neuen Amphibienteich in der Malcher Tanne- dem Kiefernwald zwischen der Major-Karl-Plagge-Kaserne und dem Friedhof Malchen. Hier sollen Amphibien ein Ersatzgewässer finden, das ihre Population weniger anhängig macht von den Betonlöschteichen in der Kaserne- dem einzigen Laichgewässer in weitem Umkreis. Denn bisher müssen alle Amphibien in diesem Waldgebiet [mehr…]

Dez 072018
 
Start für Amphibien-Teichprojekt in der Malcher Tanne

Nach der Vermessung des Teiches im November beginnt jetzt die heisse Phase- die Baggersaison ist eröffnet. Die Baugeräte sind geliefert, Werkzeug ist eingelagert, die Teichfolie und die Filzmatten wurden mit dem Kleinbagger schon an die Teichbaustelle transportiert. Zur Vorbereitung des Arbeitseinsatzes morgen wurden schon alle Stubben aus dem Boden entfernt und der Mutterboden auf dem künftigen [mehr…]

Nov 112018
 
Vermessung Amphibienteich in der Malcher Tanne

Sorgfältig wird der Teich eingemessen und nivelliert, mit Massband, Nivelliergerät und Prisma. 250 Quadratmeter Dschungel waren am Vortag beim Arbeitseinsatz mit Motorsäge und Motorsense freigelegt worden.  Der Bagger kann kommen zum Baggereinsatz am 8.12.2018 – und wie immer sind Freiwillige Helfer beim Baggerevent herzlich willkommen! Teilnehmer vom NABU: Michael, Jörg, Tino und Jan.

Nov 102018
 
Projektstart Amphibienteich in der Malcher Tanne

Der Wald im Bereich der Malcher Tanne ist großflächig abgestorben- starke Altbäume gibt es nicht mehr im Umfeld der Tiefbrunnen. Für die Anlage eines neuen kleinen Kleingewässers als Ausweichquartier für Amphibien hier im Pfungstädter Wald müssen deshalb keine wertvollen Bäume geopfert werden. Eine Folge des zusammengebrochenen Waldes aber ist die Entwicklung von dichtem, ja beinahe [mehr…]

Nov 102018
 
Einsatz Bickenbacher Düne

Erfreulicherweise haben sich an einigen Stellen auf der Bickenbacher Düne wieder Licht-liebende Raritäten angesiedelt. Nachdem gleichzeitig immer mehr der Altkiefern im Bestand abgestorben sind, gibt es relativ viele Jungkiefern- an sich erfreulich, aber tendenziell werden die Bedingungen am Boden temporär und lokal sehr schnell zu dunkel, Bedingungen ähnlich einer künstlichen Schonung nach einem Kahlschlag.  Im [mehr…]

Okt 092018
 
Hitzeschäden im Darmstädter Ostwald

BUND, SDW, und HGON hatten zu einer Begehung des Darmstädter Ostwaldes mit dem Forstwissenschaftler Martin Betram eingeladen. Hier unser kurzer Bericht: Am Treffpunkt (Fußgängerbrücke über B26) konnte man gleich sehen, wie sehr negativ sich Randstreifen und zu breite Waldwege auswirken: Die Bäume bekommen zuviel Licht, Feuchtigkeit wird zusätzlich aus dem Wald gezogen durch Kamineffekte. Bei [mehr…]

Okt 072018
 
Demo im Hambacher Forst

Festival-Stimmung bei der Demo am Hambacher Forst: Naturschützer feiern den ersten Erfolg für den Kohleausstieg. Moment der Stille Im Gedenken an den verunglückten Journalisten Wir werden nicht vergessen, dass erst die langjährigen Baumbesetzer den unglaublichen Erfolg für den Kohleausstieg möglich gemacht haben, den wir heute gefeiert haben. Wir stehen dennoch erst am Anfang des Kohleaustiegs- [mehr…]

Sep 232018
 
Waldspaziergang untersagt - Auseinandersetzungen um den Hambacher Forst

Von den Behörden von NRW wurde der Hambacher Wald zum gefährlichen Ort erklärt Der lange geplante Waldspaziergang wurde untersagt- die Demonstranten wurden auf offenem Feld weit vor dem Wald aufgehalten. Nur sehr langsam wurde kleinen Gruppen von maximal fünf Personen Zugang zum Wald gewährt, allerdings nur nach zeitintensiver Aufnahme der Personalien und sorgfältiger Leibesvisitation nach gefährlichen [mehr…]

Sep 232018
 
Demo am Sonntag: Waldspaziergang in den Hambacher Forst

Flagge zeigen gegen sinnlose Waldzerstörung Aufruf unter https://hambacherforst.org/mach-mit/waldspaziergang/ Der Energiekonzern RWE will von Oktober 2018 bis Februar 2019 die verbliebenen Reste des Hambacher Waldes vernichten, um im Tagebau Hambach weiter Braunkohle fördern zu können. Der einst größte Wald des Rheinlandes steht vor der endgültigen Zerstörung. Die Bagger und Kettensägen stehen bereit, der Wald mit seinen hunderte [mehr…]