Sep 012016
 
Wassersteinbruch

Fotos: NABU/Tino Westphal – Wassersteinbruch

Ecki hat zum Einsatz gerufen: Brennnessel und Brombeeren sollen am Wassersteinbruch reduziert werden, damit seltenere Waldpflanzen eine bessere Chance haben, sich auszubreiten.

Jul 132015
 
Schaftrieb - Alter Weinberg Seeheim

Fotos: NABU/Tino Westphal – Schafweide am alten Weinberg Seeheim.

Eine lange Wanderung der Hirten über den Langen Berg am Montagabend- kurzfristig notwendig, denn wegen der Dürre war die Weide am Alten Weinberg in Seeheim schon zu karg.

Unsere Schäfchen folgen gern der großen Baby-Badewanne: darin klappert immer irgend ein Leckerei. Und im Zweifel folgt die Herde dem Leitschaf Wolke willig. So braucht nur Wolke ein Halsband und alles läuft ganz einfach.

Unser Weg führt uns vorbei am Wassersteinbruch über Malchen – ein schöner Platz für eine Rast.

Die Schafe stehen jetzt wieder am Malchener Blütenhang.

Die Hirten heute: Zelke, Thomas, Maidon, Karin, Mariana, Tino, Jan, Julia, Wanja und Ilija… 

Nov 152014
 
Sternwanderung - Radtour mit Anna Carlotta und Dodo 5

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Sternwanderung der Feuersalamander – Radtour mit Anna, Carlotta, Jan, Dodo und Tino.

Von fünf verschiedene Plätzen kamen 20 Wühlmäuse zum Wühlmaushotel am Langen Berg über Malchen gewandert.

Die Feuersalamander Dodo, Jan und Tino und die beiden Gastkinder Anna und Carlotta hatten den weitesten Weg von Nieder-Beerbach zu laufen … oder haben die sich etwa wieder mal verlaufen ? ;o)

Gymnastik-Pause im Wald

Am Wassersteinbruch

Teepause

Radfahren in der Dämmerung

Na ja die Feuersalamander waren jedenfalls ausgiebig wandern, klettern, radfahren, kamen am Bromfelsen und Wassersteinbruch vorbei… nur nicht so richtig an.

Am Treff Wühlmaushotel gab es jedenfalls noch Kuchenreste, Kekse Würstechen am Lagerfeuer und Tschai.

Ihr wisst schon: den berühmten Tschai mit der Geheimzutat: Eckis Socke. Gebraucht. Wegen des Geschmacks. Glaubt ihr nicht? Einfach mal diskret in den Topf kucken … :o))

Mai 042014
 

Achim, Thomas, Ecki, Tino und Julia reißen Brennnesseln aus und pflanzen zottiges Weidenröschen, Wasserdost, Schöllkraut und Johanniskraut am Wassersteinbruch.

Tümpel für die Gelbbauchunke am Wassersteinbruch 1 10x15 OK

Fotos: NABU/Tino Westphal – Tümpel für die Gelbbauchunke.

Dann buddeln die Aktivisten noch an den beiden Teichen für die Gelbbauchunke: be einem der Tümpel,war der Damm beschädigt und die Böschungen waren noch zu steil.

Kaulquappen 1 10x15 OK

Kaulquappen der Erdkröte wimmeln im großen Teich.

Im grossen Teich wimmeln derweil schon die schwarzen Kaulquappen der Erdkröte.

Ecki findet ein unbekanntes großes Insekt. Nach Recherchen unserer Biologen vermutlich ein Vertreter der Keulenhornblattwespen

unbekanntes Insekt

Unbekanntes Insekt.

Zuletzt zeigt uns Ecki seine Schätze: Am Wassersteinbruch sind schon Malven, Fingerhut, Ruprechtskraut, Margarite, Schlüsselblume, Kuckuckslichtnelke und Rote Lichtnelke, Wassersdost, Färberkamille, Akelei, Braunwurz und viel Pechnelke zu finden.
In der Benjeshecke wachsen der Schneeball mit seinen Scheinblüten. das Breitblättrige Pfaffenhütchen und das normale Pfaffenhütchen, Weißdorn, Kornelkirsche, Faulbaum und Hundsrose.

Feb 082014
 
NABU-Fahne hoch

Foto: Pascale Lambert – Die NABU-Fahne weht über dem Wassersteinbruch.

Eine zweite Verwendung finden hunderte Seeheimer Weihnachtsbäume am Wassersteinbruch: dicht gepackt in den Benjeshecken um den Steinbruch halten die voluminösen Bäume als Windschutz Laub und Geäst zurück, dass sonst den Steinbruch verfüllt. Nicht zuletzt gedeihen in ihrem Schutz einheimische Sträucher und blühen im Frühsommer viele Kräuter, die sonst vom Rehwild verbissen werden.

Die Aktivisten entfernen Brennnesseln und Brombeeren aus den Teichufern, entschlammen einen keinen Unkenntlich für die Gelbbauchunke und legen noch einen neuen Kleinteich im lehmigen Hang an.

Das Catering klappt wunderbar: Robina und Stefan schaffen warme Suppe und Käsebrote und Tee heran. Ein Klasse-Abschluss des Arbeite-Events! Dank an Alle Beteiligten !

Wassersteinbruch 35

Die Benjeshecken sind fertiggestellt.

Wassersteinbruch 00

Weihnachtsbäume werden in die Benjeshecken eingebaut.

Wassersteinbruch 25

Ein kleines Wasserloch für die Gelbbauchunke wird gegraben.

Teilnehmer vom NABU: Karl-Heinz, Ecki, Tino, Robina, Stefan, Frank, Moritz und Mahmoud.

Nice report published from our partner organization „Better World Club“ available.Die fleissigen Mitarbeiter von unserer Partnerorganisation Better World Club waren: Eduardo, Eleanor, Hans, Linda, Martin, Michele, Michael, Pascale, Phil, Stephan.

Jun 152013
 
Wassersteinbruch 1

Fotos: NABU/Tino Westphal – Wassersteinbruch

4 NABU Aktivisten gehen Springkraut und Brennnessel an den Kragen. Es ist gar nicht so viel zu tun- inzwischen haben Gräser und Stauden die Flächen gut besetzt, besonders schön kommen Lichtnelken und Fingerhut zur Geltung. Aber auch im Wassersteinbruch selbst wimmelt das Leben- Erdkrötenquappen und eine Blindschleiche „laufen“ den Aktivisten über den Weg.Wassersteinbruch 2

Wassersteinbruch 3

Jun 152013
 
Blindschleiche am Wassersteinbruch 3

Blindschleiche am Wassersteinbruch

Es wimmelt von Leben im Wassersteinbruch. Die Quappen der Erdkröte stehen kurz vorm Auswandern in den Wald

Den NABU-Aktiven begegnet beim Arbeitseinsatz auch eine hübsche Blindschleiche.

Lichtnelke und Fingerhut haben die Wiesen hinter den Benjeshecken besiedelt.

 

 

Jun 072013
 

Mit dem Experten für Amphibien und Reptilienzucht Dieter Ihrig aus Darmstadt-Arheilgen wurden die wichtigsten Feucht- und Trockenbiotope des NABU Seeheim begangen.

Wassersteinbruch

Wassersteinbruch

Die Frosch-Adepten machen fleissig Notizen zur Optimierung der Teichanlagen und Trockenmauern.

Regenbogenteich

Regenbogenteich – im Vordergrund Dieter Ihrig

Ziel unserer Bemühungen: primär Mauereidechse, Zauneidechse, Schlingnatter, Gelbbauchunke und natürlich der Laubfrosch.

Auf die Liste für schnelle und konkrete Aktionen kommen:

  • zusätzliche Sandschüttungen aus formbarem Sand im ehemaligen Weinberggelände „Unterste Dieters“ an mehreren Stellen.
  • Fischreusen zur effektiven Amphibienaufnahme
  • einheimische Flussperlmuschel (aus dem Baumarkt) mit einheimischen Bitterlingen (nicht aus dem Baumarkt, die Tiere dort sind aus Südeuropa) für die Etzwiesen.

Wir freuen uns, dass wir mit unseren Wühlmausgruppen im Herbst auf dem Freigelände der Zuchtanlage in Arheilgen vorbeikommen dürfen.

 

Mai 092013
 
Fotos: NABU/Tino Westphal
Während Ecki in der Steilwand Bäume schneidet, gibt es ein Lagerfeuer für die Kids
Mittagessen im Freien: Irmgard sorgt perfekt für uns

Ein männlicher Nagelfleck-Falter (Aglia tau), leider etwas Flugbehindert.
Die Wiese vor der Blockhalde wird geglättet und eingesät.
Mahmoud baut einen Entwässerungsgraben für die Wiese.
Der Amphibiensuchteich im Bild links wird etwas befestigt, damit der Uferbereich nicht zu sehr einschlammt. 
Mai 042013
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – Aufbau der Kothe bei auerregen – kaum fertig, klart es auf. Die Kothenbauer erringen den ersten Wühlmausgrad.
Eckhard Woite erzählt die Geschichte des Wassersteinbruches und des Wühlmaus-Projektes zur Sanierung
Beitrag der Hermelingruppe
Die Füchse haben ein Wassersteinbruch-Lied komponiert.
Zuletzt: Tümpeln mit Brigitte – gefunden werden vor allem Erdkrötenlaich und viele Grasfrösche; im nahen Suchteich gefunden: Bergmolch
Abenddstimmung am neuen Wassersteinbruch