Apr 202017
 

Turm der Tiere

Stangen suchen

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Stangen suchen im Wald

Der Gartenrotschwanz kommt spät aus den Überwinterungsquartieren und beginnt gerade, sein Nest einzurichten. In Eckis Garten ist ein Männchen  auf Wohnungssuche. Hoch gelegen soll sie sein, mit freiem Anflug und Sitzwarte. Also zieht die Feuersalamander-Gruppe los in den Wald, Stangen suchen. Eine umgefallene Buche legt sich in den Weg- ein bissel krumm, aber was solls.

Ein  NABU-Vogelkasten steht bereit, die und der soll den Turm der Tiere krönen. Der ist schon eine Weile im Bau und bekommt bei der Gelegenheit seine Dachterasse.

Eifrig werkeln die NAJUs auf der Terrasse am Vogelkasten. Die Tür klappert- das mindert den Wohnkomfort und muss behoben werden. 

Die Stange wird angebracht am Turm der Tiere. Eckis Bohrmaschine erfordert zwar Vodoo-Schüttel-Rituale, aber besser, als per Hand schrauben …

Ecki lacht bei der Bau-Abnahme aber tatsächlich muss es auch noch den Gartenrotschwänzen gefallen. 

Bergmolch Portrait

Ein Bergmolch im Naturgartenteich – die Amphibien hier kann man stundenlang erforschen.

Amphibien im Garten

Bergmolch, Grünfrosch, Hunderte Kaulquappen von Erdkröte und Gasfrosch.

Die Amphibien im Naturgarten kann man stundenlang erforschen.

Besuch am Hermelinweiher

Ein Paar Stockenten ist eingezogen. Es wimmelt von Kaulquappen und nur noch ganz wenige kleine Goldfische sind unterwegs. Es reicht aus, wenn wir den Teich im Herbst ablassen…

Fotos: Jan Zeissler

Mrz 302017
 

Im Hermelinweiher sind offenbar Goldfische ausgesetzt worden.

Fischbesatz, zumal mit nicht einheimischen Arten ist fatal, denn damit wird ein Amphibien-Laichgewässer faktisch zur Todesfalle. Fische vermindern drastisch die Artenvielfalt in Gewässern, fressen Eier und Kaulquappen von Grasfrosch und in diesem Teich auch den Nachwuchs des Laubfroschs. Die Goldfische vermehren sich unter den Idealbedingungen rasant- mindestens zwei Generationen Jungfische finden sich im Hermelinweiher.

Hermelinweiher 1 10x13s

Foto: NABU/Tino Westphal – Goldfische im Hermelinweiher

Einige Goldfische sind im Laufe des Tages schon entnommen worden, aber wir finden noch Jungtiere. Letztlich werden wir den Teich irgendwann temporär trockenlegen müssen, um alle Fische zu erwischen. Auch wenn das viele Amphibien das Leben kosten wird, anderenfalls wäre der Hermelinweiher als Amphibiengewässer verloren. 

Eindeutig ein Rückschlag für das Laubfroschprojekt, denn der Hermelinweiher war das beste Laichgewässer und im letzten Jahr beliebter Balzplatz der sangesfreudigen Laubfrösche.

Bitte melden Sie Beobachtungen von verdächtigen Aussetzungen in Amphibiengewässsern dem NABU, damit wir aktiv werden können und wir uns weiter an Artenvielfalt von Amphibien und Wasserinsekten erfreuen können.

 

Mrz 092017
 
NAJU-Gruppe am Hermelinweiher 6

Foto: Jan Zeissler – Hermelinweiher

Gruppenstunde mit den Feuersalamandern 

Kontrolle der Amphibien-Aktivität in den von den Wühlmausgruppen gepflegten Gewässern

  • Wühlmausweiher: Bergmolch, wenig und trübes Wasser
  • Dornbachteich: ein Dutzend Grasfroschballen; die kleinen Tümpel auf dem Damm müssen von Laub befreit werden
  • Hermelinweiher: 20+ Grasfroschballen; Erdkröten beim Laichen
  • NAJU-Gruppe am Hermelinweiher 5Amphibienteiche am Wühlmausgarten: viele Grünalgen in einem Teich, keine Amphibien-Aktivität
Teich im Wühlmausgarten 1

Foto Jan Zeissler – Sonnenuntergang im Wühlmausgarten

Mrz 202015
 
Dornbachteich 1

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Laichballen vom Grasfrosch und viele Bergmolche in einem kleinen Folienteich am Dornbachteich

Die NAJU-Gruppe der Feuersalamander finden heute über 20 Laichballen des Grasfrosches im kleinen Dornbachteich. In dem kleinen Folienteich sitzen aber auch Dutzende Bergmolche, die den Froschlaich zum Fressen gern haben. 7 Bergmolche werden umgesetzt in einen benachbarten Tümpel.

Währenddessen toben die anderen Feuersalamander am Wühlmausweiher: Schaukeln…

und eine zünftige Laubschlacht…

Weidenzaun am Hermelinteich 1

Bau eines Weidenzaunes am Hermelinweiher

Unten am Hermelinweiher bauen wir einen Weidenzaun, verflochten ergibt der im nächsten Jahr einen schönen Naturzaun als Abgrenzung um den Hermelinweiher.

 

Mrz 122015
 
Naturzaun am Wühlmausweiher 2

Fotos: NAJU/Tino Westphal – NAJUs am Hermelinweiher: 15 Ballen Froschlaich.

 

Laichballen Grasfrosch im Hermelinweiher

Laichballen vom Grasfrosch im Hermelinweiher

15 Laichballen schwimmen im Hermelinweiher.

Die NAJU-Gruppe der Feuersalamander baut einen am Naturzaun am Hermelinweiher: Besucher des Teiches sollen möglichst nicht die Pferde füttern an der angrenzenden Pferdekoppel. Kein Problem: für einen schönen Naturzaun können wir die wuchernden Götterbäume von dieser Weide perfekt benutzen. In einer Stunde wird der Zaun, der von anderen Wühlmausgruppen begonnen wurde, um mehrere Meter ergänzt. 

Mrz 112015
 
Waldwölfe am Hermelinweiher 4

Fotos: Mahmoud Bandeh Khoda -Waldwölfe am Hermelinweiher

Die Gruppe der Waldwölfe baut ein Stück Naturzaun am Hermelinweiher.

Sep 212014
 
Treffen der Vogelschutzbeauftragten 2 small

Fotos: NABU/Tino Westphal – Treffen der Vogelschutzbeauftragten. Start auf der Terrasse.

Ein Rundgang durch das Reich der Wühlmäuse: eine Exkursion für die Vogelschutz-Beauftragten des Landkreises gab Eckhard Woite.

Startpunkt Eckis Terasse mit Blick über die Rheinebene. Eckis Garten ist auch eine jahrelang genutzter Beobachtungsstand für einheimische Vögel.

Die Exkursion führte uns zum Hermelinweiher, dem Wühlmausweiher und zurück durch Waldgebiete, die von den Wühlmäusen in Pflege genommen wurden.