Okt 242017
 
Position des NABU Seeheim-Jugenheim zu einer möglichen Windkraftanlage am Langen Berg

Die Gemeindevertretung Seeheim-Jugenheim hat mit den Stimmen von SPD und Grüne eine Stellungnahme zum Regionalplan (Teilplan Erneuerbare Energien)beschlossen, in der gefordert wird, bei der nächsten Überarbeitung des Teilplans zu prüfen, ob weitere Vorranggebiete für Windkraft auf den Höhen zwischen Burg Frankenstein und dem Melibokus ausgewiesen werden können. Das betrifft insbesondere den Langen Berg zwischen Malchen [mehr…]

Okt 242017
 
Bürgermeisterkandidaten antworten Natur- und Umweltschützern

NABU, Wühlmäuse, BUND, BI Seeheimer Wald erhalten und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald stellten gemeinsam den vier Bürgermeisterkandidaten Fragen zu Natur und Umwelt. Jetzt haben der NABU und die Wühlmäuse die Antworten der vier Kandidaten zusammengefasst. Positiv zu bewerten ist, dass alle vier Kandidaten sich für ein kleines Naturschutzgebiet am Blütenhang und eine Förderung des Hanges [mehr…]

Jun 082017
 
Fahrt zum Melibokus

Die NAJU-Gruppenstunde wird für eine Fahrradtour genutzt: 16 Kilometer und 570 Höhenmeter hinauf zum Melibokusgipfel und dann zurück nach Seeheim in 2 Stunden ist schon eine nette abendliche Tour. Vorbei kommen wir an neu aufgestellten Informationstafeln von HessenForst. Offensichtlich kürzlich aufgestellt an den Grenzen der 2. Tranche von Stilllegungsflächen im Hessischen Staatswald. Mit dem Argument, der [mehr…]

Dez 072016
 
Gegen Baupläne im Gemeindewald

Der Wald in der Verlängerung der Odenwaldstrasse wird akut bedroht durch ein Bauvorhaben der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. 680 Unterschriften von Bürgern aus Seeheim sind mittlerweile eingegangen bei der BI „Seeheimer Wald retten“ – so wird auf der Facebook-Seite der Bürgerinitiative berichtet. Ein bemerkenswertes Echo von Bürgern, die sich entschieden gegen ein neues Baugebiet im Seeheimer Gemeindewald aussprechen. Bleibt [mehr…]

Dez 052016
 
Holzlager im Naturschutzgebiet

Unter den tonnenschweren Kiefernstämmen begraben liegen im Naturschutzgebiet Kalksandkiefernwald bei Seeheim eine ganze Reihe von botanischen Kostbarkeiten.  Der NABU Seeheim befürchtet irreparable Schäden am Vorkommen einiger Arten, wie der Steppen-Wolfsmilch, Ausdauernder Lein, Wohlriechende Skabiose und Sand-Fingerkraut. Hier im Naturschutzgebiet sind gerade die lichten Waldränder an den Wegen Rückzugsgebiete vieler lichtliebender Arten. Selbst wenn die Stämme bis zum Frühjahr abtransportiert werden, bleibt zu befürchten, [mehr…]

Nov 262016
 
Seeheimer Wald erhalten

Seit vielen Jahren hatte Frau Dr. Uta Hillesheim eines der letzten Vorkommen von Federgräsern, Sandfingerkraut und Grauer Skabiose verteidigt gegen die allgegenwärtig vordrängenden Sträucher. Beim heutigen Einsatz wurde nun massiv aufgelichtet: Liguster, Hartriegel, Brombeere und Zwergmispel wurden im Randbereich massiv zurückgeschnitten, im Kernbereich mit den Wurzeln ausgegraben. Ein mühsames Geschäft, aber mit den vielen fleissigen Helfern zum [mehr…]

Nov 072016
 
Seeheimer Wald erhalten

Initiativgruppe gegründet Eine Initiativgruppe widmet sich dem Erhalt des Gemeindewaldes an der Verlängerung der Odenwaldstraße. Die Waldrodung zwecks Umwandlung in ein Baugebiet wird derzeit von der Gemeinde geprüft. https://www.facebook.com/pg/SeeheimerWaldErhalten Die Gruppe bittet um Unterstützung per Unterschrift unter die Erklärung https://www.dropbox.com/s/7nnr4idb5kp575r/SeeheimerWaldErhalten.pdf?dl=0  Download: Erklärung Seeheimer Wald erhalten Der NABU Seeheim-Jugenheim unterstützt die Initiative „Seeheimer Wald erhalten“. Die Ausweisung von Baugebieten [mehr…]

Sep 262016
 
NABU fordert Ausweisung eines Naturschutzgebietes am Blütenhang

Kleines Naturschutzgebiet „Am Schützenberg“ zwischen Malchen und Seeheim Der Blütenhang an der nördlichen Bergstraße zeichnet sich durch besonders hohe Biodiversität und große landschaftliche Schönheit aus. Doch nirgends besteht in diesem Bereich ein Schutzgebiet zur Sicherung der typischen Landschaftselemente und Lebenswesen. Der NABU Seeheim-Jugenheim möchte daher im Gebiet des „Am Schützenberg“ ein sogenanntes „Kleines Naturschutzgebiet“ anregen. [mehr…]

Aug 252016
 
Störche im Ried werden zum Problem?

zum Artikel im Echo-Online: Störche werden im hessischen Ried zum Problem von 22.8.2016: Kreisjägerverein Groß-Gerau warnt vor den Folgen von immer mehr Störchen. Rebhühner oder Fasane würden in ihrer Existenz bedroht, junge Hasen und Rehkitze würden attackiert. Von einer „Überpopulation“ der Störche ist die Rede. Richtig ist, unsere Weißstörche brüten jedes Jahr erfolgreich im hessischen Ried, [mehr…]