Nov 122018
 
Pflanzaktion am Wühlmausgarten

Gemeinsame Aktion der Füchse-Gruppe und der „Krassen Krähen“ Kirschbäume werden gepflanzt. Uli zeigt den Erstschnitt. Dann wird gebuddelt. Ein richtig große Loch muss es sein. Die Kinder prüfen im Wettbewerb, ob das Pflanzlich wirklich gross genug ist. Am besten geht das beim Überspringen. Dann wir gepflanzt. Und zu guter letzt gibt es lecker gegrillte Marshmallows [mehr…]

Okt 252018
 
NAJU beim Orchideenschutz

Auf den Orchideenwiesen am Seeheimer Blütenhang Die Wintertriebe von Bocksriemenzunge, Bienenragwurz und Pyramidenorchidee sind besonders stark gewachsen in diesem Spätsommer. Offenbar profitieren sie letztlich sogar von der Dürre, auch wenn die Blütenstände davor in diesem Jahr weniger entwickelt waren. Wie auch immer- es ist höchste Zeit, das verdorrte Gras und Blätter von den Wiesen zu [mehr…]

Sep 082018
 
Einsatz auf der Bickenbacher Düne II

Beim zweiten Einsatz auf der Binnendüne – wieder zusammen mit unserer Partnerorganisation BUND Seeheim – sind die wenigen Orchideen verschwunden, aber der seltene Ausdauernder Lein (Linum perenne) und Karthäusernelke (Dianthus carthusianorum) blühen trotz der anhaltenden Dürre in diesem Sommer. “ order_by=“alttext“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] Weitere Altbäume unter den Kiefern sind abgestorben, auch unter den Jungbäumen gibt es [mehr…]

Aug 122018
 
Exkursion Ehemalige Benediktinerabtei Seligenstadt

Die Kräutergruppe organisierte eine Exkursion zur Ehemalige Benediktinerabtei in Seligenstadt. Vorrangig wegen der schönen Kräutergärten. Um 10:30 Uhr starteten wir mit 10 Personen, in privat PKWs vom Parkplatz Friedhof Malchen. Um 12:00 Uhr bekamen wir eine sehr schöne Führung. Wir sahen die alte Mühle (später auch in „aktion“), den Sommerspeisesaal der Mönche, die Küche, den [mehr…]

Aug 112018
 
Giessaktion Kirschgarten II

Jede Woche einmal werden die 60 Kirschbäume am Seeheimer Blütenhang gewässert. Denn auch wenn es mal einen Gewitterguss gabe in der letzten Woche- die Trockenheit ist nicht vorüber und die jungen Bäumchen würden es ohne zusätzliche regelmässige Wassergaben nicht über den Sommer schaffen. Denn selbst viele Altbäume am Blütenhang zeigen massive Zeichen von Wasserstress und [mehr…]

Aug 052018
 
Blütenpracht auf den Etzwiesen

Die Etzwiesen, gelegen in einem feuchten, waldigen Seitental des Odenwalds, sind verhältnismäßig wenig von der Sommertrockenheit betroffen. Die Feuchtwiesen entwickeln gerade jetzt ihre Blütenpracht. Die Blüten ziehen Wild- und Honigbienen an, die reifen Fruchtstände der Kohldistel werden von Scharen von Distelfinken besucht. “ order_by=“alttext“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] Die Bienengruppe am Imkerstand Etzwiesen füttert ihr Völker [mehr…]

Jun 152018
 
NAJUs auf den Orchideenwiesen

Ein Streifen der Orchideenwiese am Blütenhang wird selektiv ausgemäht, wo Götterbaum und Kanadische Goldrute auftauchen sowieso, aber auch wenn an einigen Stellen die an sich sehr schöne Breitblättrige Platterbse (Lathyrus latifolius) dominiert, greifen wir ein. Die Platterbse blüht sehr schön und wird gezielt von der Holzbiene angeflogen, einer der grössten einheimischen Wildbienen. Aber die Erbse bildet einen meterhohen [mehr…]

Jun 092018
 
Pflege-Einsatz auf der Düne am Tennisplatz in Seeheim

Unter Leitung von Uta Hillesheim befreien die NABU-Helfer die Dünen vom Hundszahn, einem sehr invasiven Gras. In den Aussenbereichen werden auch Brombeeren und Weissdorn heraus gehackt. Dagegen gibt es nur noch erfreulich wenige Götterbaum-Schösslinge, die aus den alten Stubben herauswachsen. Hier hat jahrelange unermüdliche manuelle Pflege gute Ergebnisse gezeigt. Einsatz auf der Düne “ order_by=“alttext“ [mehr…]

Jun 072018
 
Bienen-Ragwurz am Seeheimer Blütenhang

Wegränder als Rückzugsraum Ein kleines Vorkommen der Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera) wurde von Angela Hille am nördlichen Ortsrand von Seeheim gefunden. Es gibt nur noch wenige geeignete Wiesen für Orchideen am Seeheimer Blütenhang, viele Grundstücke sind ohne Pflege und stark verbuscht, so dass häufig nur noch die Wegränder als Rückzugsraum für seltene Pflanzen dienen, wie auch in diesem [mehr…]