Mai 132017
 
NABU-Stand

Fotos: NABU/Tino Westphal – NABU-Stand beim Neubürgerempfang in Jugenheim.

Eine schöne Tradition der gemeinde Seeheim-Jugenheim ist es, ihre Neubürger zu einer Begrüssungsveranstaltung einzuladen- dieses Mal in der Bürgerhalle Jugenheim.

NABU-Team

NABU-Team

Portrait Ecki
Eine schöne Gelegenheit, den NABU an einem Informationsstand vorzustellen.

Teilnehmer: Mahmoud, Salem, Ecki und Tino.

Mrz 172017
 

Es wurden heute insgesamt 33 Nistkästen kontrolliert und gereinigt, von denen etwa die Hälfte belegt war.

Im Einzelnen:

  • Meisen 15
  • Kleiber 1
  • Hornisse 1
Gartenrotschwanz-Gelege

Gartenrotschwanz-Gelege

In einem Kasten war ein Gartenrotschwanzgelege mit drei nicht bebrüteten Eiern.

Meisen-Gelege

Meisen-Gelege

Außerdem haben wir zwei Meisennester gefunden, die ebenfalls nicht bebrütet waren.

 

Feb 032017
 

Achim Bach holt die Wiedehopfkisten

Die NABU Aktiven bereiten den Wiedehopfen ein Nest vor- an weiteren drei Stellen im Umfeld des Laukenlochs werden demnächst Wiedehopfkästen aufgestellt. Der Vogel hatte sich im letzten Frühjahr mehrfach und ausdauernd im Umfeld Seeheim-Jugenheim und Alsbach gezeigt und der NABU will alles Notwendige für den seltenen Vogel tun, damit er dauerhaft wieder bei uns einzieht.

Jeder kann etwas tun: Offene Gärten und Streuobstwiesen ohne Gifteinsatz, um ein reichhaltiges Umfeld für eine grosse Vielfalt an Insekten zu bieten, sind mindestens ebenso wichtige Voraussetzung für eine Wiederansiedlung.

 

Nov 272016
 
Foto: Archiv - Nistkasten-Kontrolle und Reinigung.

Foto: Archiv – Nistkasten-Kontrolle und Reinigung.

Von den insgesamt 32 Nistkästen am Heiligenberg und am Schuldorf (3) wurde einer gestohlen, so dass nur noch 31 existieren. Die Nistkästen waren alle belegt und wurden anlässlich der Kontrolle auch gereinigt.

Im Einzelnen:

  • Kohlmeise, evtl auch Blaumeise 16
  • Kleiber                                              9
  • Undefinierbar                                  3
  • Waldmaus                                        3

Einige Kästen werden offenbar auch von Mäusen als Übernachtungsstätte genutzt, in dem diese sich auf dem verlassenen Meisennest häuslich einrichten.

In einem Kasten wurde zudem eine Fledermaus angetroffen.

Fazit: Die Kästen werden gut angenommen. Um die Tiere nicht zu stören, werden keine Zwischenkontrollen durchgeführt. Von daher sind wir bei der Bestimmung auf das verlassene Nest angewiesen, was eine genaue Bestimmung manchmal schwierig macht.

Teilnehmer vom NABU: Achim und Uwe.

Nov 032016
 
Karte der Kernflächen HessenForst Nov 2016

Karte der Kernflächen HessenForst um Seeheim-Jugenheim und Alsbach vom November 2016. Grün: Flächen der Trance 1 Rot: Flächen der Tranche 2

HessenForst weist Kernflächen um Seeheim-Jugenheim und Alsbach aus

In Hessen sollen folgend dem Koalitionsvertrag 5% der Gesamtwaldfläche aus der Nutzung genommen werden, insgesamt 25.500 ha.

Von Seiten des NABU Seeheim wurde in diesem Zusammenhang beim NABU Landesverband die Ausweitung des bereits bestehenden 330ha großen Waldschutzgebietes am Melibokus vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde im Rahmen einer Gesamtliste vieler Gebiete zusammen mit den Naturschutzverbänden BUND und HGON der Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Frau Priska Hinz, weitergeleitet.

Das Ministerium hat den Vorschlag für das Gebiet 6217-305 angenommen. 

Auf der beigefügten Karte sind die grün markierten Gebiete der Tranche 1 zuzurechnen, die bereits Schutzgebiet sind. Bei den rot markierten Flächen handelt es sich um die neu hinzukommenden Schutzflächen der Tranche 2. Schwerpunktmäßig hat insbesondere das Gebiet am Heiligenberg zugenommen, aber auch der untere Melibocusbereich um die  Ruine Jossa.

WaldAlle Naturwaldschutzgebiete liegen innerhalb des bereits bestehenden Natura 2000 Gebietes Kniebrecht, Melibocus und Orbishöhe und genießen nach Umsetzung einen noch höheren Schutzstatus, da die Flächen aus der Nutzung genommen sind und ausschließlich dem Naturschutz dienen.

 

Jun 292016
 
20160629_070020_k

Fotos: Stefan Schlüter – Fundort der Schmetterlinge

Auf den waldnahem Wiesenflächen zwischen Bickenbach und Seeheim-Jugenheim kann man entlang der Gasleitung derzeit einige schöne und interessante Schmetterlinge beobachten.

Schachbrettfalter (Melanargia galathea)

Schachbrettfalter (Melanargia galathea)

Brauner Waldvogel (Aphantopus hyperantus)

Brauner Waldvogel (Aphantopus hyperantus)

Dazu gehören der schwarz-weiße Schachbrettfalter (Melanargia galathea) und der Braune Waldvogel (Aphantopus hyperantus), der auch Schornsteinfeger genannt wird.

Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae)

Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae)

Das Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae) oder Blutströpfchen ist ein tagaktiver Nachtfalter. Trotz der auffälligen Färbung ist es nicht immer leicht zu entdecken.

Auch Bläulinge, Wiesenvögelchen und andere Schmetterlinge sind unterwegs und wollen entdeckt werden.

Jun 272016
 
Foto: Christa Dreissig

Foto: Christa Dreissig – Trauer-Rosenkäfer (Oxythyrea funesta).

Der aufmerksamen Gärtnerin begegnen jetzt im Sommer die stahlblau glänzende hornissengroße Große Holzbiene (Xylocopa violacea), der Trauer-Rosenkäfer (Oxythyrea funesta) und der Glänzende Blütenprachtkäfer (Anthaxia nitidula), der in Deutschland unter Naturschutz steht.

Foto: Christa Dreissig

Große Holzbiene (Xylocopa violacea).

Fotos aus dem Garten-Gebiet zwischen Jugenheim, Alsbach und Bickenbach von NABU-Mitglied Christa Dreissig.

Foto: Britta Dreissig

Glänzender Blütenprachtkäfer (Anthaxia nitidula).

Jan 232016
 
Nistkasten-Reinigung Stangenbergpark 2

Fotos: NABU/Tino Westphal – Nistkasten-Reinigung Stangenbergpark

Der NABU pflegt seit vielen Jahren ca. dreissig Nistkästen im Stangenbergpark bei Jugenheim: die Kästen werden einmal im Jahr sorgfältig ausgekehrt, damit weniger Parasiten die nächsten Bruten belasten. Lange nicht gereinigte Nistkästen werden aber auch unbrauchbar, weil die meisten Bewohner ihr Nest einfach über das vorhandene bauen, solange, bis kein Platz mehr bleibt. Von jedem Kasten wird seit Jahren notiert, ob und von welchen Vögeln er benutzt wurde.

In diesem Jahr waren nur die Hälfte der Nisthilfen über den Sommer belegt mit Meisen, bei einem Hinweis auf eine Kleiberbrut, ebenfalls überbaut mit einem Meisennest. Viele Kästen werden sichtlich auch ausserhalb der Brutzeit als Winterquartier genutzt.

Meisennest

Tierhaare und Moos dicht verfilzt – ein typisches Meisen-Nest

Auffällig waren in einem Drittel der belegten Meisennester Totfunde von Jungtieren festzustellen. Die Brut war also offensichtlich nicht erfolgreich. Damit war zumindest lokal 2015 ein ausgesprochen schlechtes Jahr für den Bruterfolg unserer Meisen.

Teilnehmer vom NABU: Klaus-Dieter, Achim und Tino.

Dez 032015
 
Seeheim-Jugengeim Sandstrasse

Seeheim-Jugengeim Sandstrasse

… klingt doch gut.

Rettungswache zieht ins Grüne: JOHANNITER Unfallhilfe plant Wechsel von Kreisklinik Jugenheim an die Zufahrt zum Schuldorf Bergstraße 

meldet Echo online: http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/seeheim-jugenheim/rettungswache-zieht-ins-gruene_16414812.htm

„Der Eingriff in die Natur sei laut ersten Gesprächen mit einem Vertreter der Unteren Naturschutzbehörde mit entsprechenden Maßnahmen an anderer Stelle ausgleichbar, schreibt der Gemeindevorstand in seiner Vorlage für den Bauausschuss.“

Dieser Aussage widersprechen wir: hier wird ohne Not Fläche verbraucht und ein bleibender Verlust für die Natur und die Artenvielfalt in Kauf genommen. Diese Tatsache ist nicht durch Ausgleichsmaßnahmen heilbar.

Zur Erinnerung: das Gelände grenzt an wertvolle Binnendünen, die vor einigen Jahren mit einem Gewerbegebiet zubetoniert werden sollten. Nach langen Auseinandersetzungen zwischen Gemeinde und eine Bürgerinitiative wurde das 2005 gerade noch verhindert. Jetzt geht es in kleinen Schritten in genau dieselbe Richtung, wie damals.

Nein, auch eine Rettungswache gehört nicht ins Grüne. Das Zubetonieren der Aussenbereiche unserer Gemeinde muss endlich aufhören.