Dez 142014
 
07 Oxalsäure-Behandlung auf den Etzwiesen

Fotos: Tino Westphal – Oxalsäurebehandlung

Der letzte Treff der Bienengruppe / Neuimker in diesem Jahr auf denEtzwiesen: gezeigt wird der Einsatz der Träufelmethode von Oxalsäure gegen die Varroamilbe im Praxiseinsatz.

Wir haben mit etwas über 5 °C perfektes Wetter für unsere Arbeit. Seit drei Wochen ist es relativ kühl und heute hat der Regen pünktlich vor Beginn des Treffens aufgehört.

Jeder Jungimker arbeitet am Volk. Die Methode ist sehr einfach:

Oxalsäure wird einmalig im Winter eingesetzt im brutfreien Volk.

Brutfreiheit kann festgestellt werden durch ein Backthermometer, das in das Innere der Winterkugel geschoben wird. Ca. 15 Grad zeigt es an. Mit Sicherheit gibt es hier keine Brut im gemessenen Gebiet.

Je nach Volksstärke werden 30..40 mL 3,5%ige Oxalsäurelösing in warmem Zuckerwasser mit einer Spritze aufgeträufelt.

Die Bienen nehmen es in den meisten Fällen sehr gelassen. Nur selten muss Rauch eingesetzt werden.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten
Sep 142014
 
Imkerkurs Etzwiesen 8

Fotos: NABU/Tino Westphal – Imkerkurs auf den Etzwiesen – Langzeit-Behandlung mit Ameisensäure

Der Imkerkurs neigt sich seinem Ende entgegen, aber die Langzeitbehandlung mit dem Liebig-Dispenser muss jeder Neu-Imker durchexerzieren können.

Vorsicht bei der Handhabung der Säure: Schutzhandschuhe und reichlich Wasser in Reichweite sind zwingend notwendig.

Jede Beute erhält eine Windel zur Zählung der gefallenen Milben.

Spätestens jetzt müssen auch die Mäusegitter in den Einflugöffnungen platzieret werden.

Wir treffen uns noch einmal, nach Abstimmung, zur Öxalsäure-Behandlung im Dezember.

Sep 072014
 
Etzwiesen Zelt

Fotos: NABU/Tino Westhal – Das Gruppenzelt der Feuersalamander auf den Etzwiesen ist wieder aufgestellt.

Ein Gewitter im August hatte das Gruppenzelt der Feuersalamander umgeworfen und mit reichlich Wasser gefüllt.

Die Hilfe der Jungimker Mahmoud, Frank, Moritz, Maja und Reinhard mit seinen zwei Jungs und unserer Besucher am Bienenstand Sabine, Tobias, Melina und Frank war sehr willkommen beim Wiederaufbau.

Die Feuersalamander können wieder einziehen- in der ersten Woche gehen sie unter Leitung von Ecki, Mahmoud und Anne Pilze einsammeln. Pilze gibt es nämlich ganz viele im Wald um die Etzwiesen…

Am Bienenstand wie üblich Futterkontrolle und Varroakontrolle. NächsterWoche gehen wir an die Ameisensäure-Behandlung.

Wie es scheint, haben wir ein paar neue Kandidaten für den Neuimker-Kurs in 2015 gewonnen?

Jul 242014
 
Lagerfeuer Etzwiesen 1

Fotos: NABU/Tino Westphal – Lagerfeuer auf den Etzwiesen.

Die Feuersalamander treffen sich das letzte Mal vor den Ferien im Sommerlager auf den Etzwiesen.

Es wird am Lagerfeuer gegrillt.

Die Bienenvölker brauchen auch ihr Winterfutter: es gibt Zuckerwasser reichlich.

Die Bienen haben schon einiges an Zuckerlösung umgearbeitet und als Futter eingelagert. Die verschiedenen Zellen auf der Wabe sind mit etwas Übung gut zu unterscheiden: in den verdeckelten Zellen ist entweder Honig oder aber Bienenbrut.

Die Königin 2

Die Königin!

Mit viel Glück zeigt sich die Bienenkönigin auf einer der Brutwaben. Lisa hat sie gleich erkannt und gleich ein gutes Foto gemacht. Die Königin 1

Jul 062014
 

Jule füllt frischen Wühlmaus-Honig ab.

Honigernte Eckis Bienenstand 1

Fotos: IV Frankenstein/Tino Westphal – Honigernte Eckis Bienenstand

Honigernte Eckis Bienenstand 2

Ein Imker zieht die Waben und schlägt die Bienen ab, der zweite übernimmt und fegt die letzten Bienen ab.

Honigernte Eckis Bienenstand 3

Abgefegte Honigwaben kommen in den Transportbehälter für den Schleuderraum.

Honigernte Eckis Bienenstand 4

Die Bienen werden mit einem Handkantenschlag von der Dickwabe direkt zurück in die Beute befördert.

Ein gutes Dutzend Neu-Imker und ein halbes Dutzend Kinder treffen sich zur gemeinsamen Honigernte an Ecki’s Bienenstand.

Ein Team holt die vollen Waben von Eckis Bienenstand, die anderen Imker haben ihre vollen Honigwaben mitgebracht. Das zweite Team hilft beim Entdeckeln und Abschleudern.

Das ist eine schöne Arbeit auch für Kinder: Beim Entdeckeln gibt es viel Gelegenheit, den eigenen Honig ganz frisch aus der Wabe zu verkosten. Der frische Honig schmeckt total lecker und ganz anders, als aus dem Honigglas.

Invalid Displayed Gallery